Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Umsatzplus erwartet

DÜSSELDORF Optimismus in der Bekleidungsbranche. Der Modehandel erwartet 2008 ein Umsatzplus von 2 Prozent im Vergleich, die Textilindustrie rechnet sogar mit einem Zuwachs von 5 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Anzeige
Umsatzplus erwartet

Voluminöse Kragen sollen in der Modesaison 2008 Trend sein.

Das berichteten die Branchenverbände am Donnerstag in Düsseldorf im Vorfeld der Modemesse Igedo Fashion Fairs (10. bis 12. Februar). Die Branche hofft, dass sich die Kauflaune der Verbraucher angesichts des allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung bessert. „Davon wollen wir profitieren“, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Textileinzelhandels, Siegfried Jacobs. Im vergangenen Jahr erzielte der Modehandel einen Umsatz von 56 Milliarden Euro, 2 Prozent mehr als 2006.

Frauen kaufen mehr als Männer

Im Bereich Damenbekleidung waren Kleider und Blusen die größten Umsatzbringer. „Bei den Herren liefen vor allem Jeans, junge Mode und Sakkos besonders gut“, sagte Jacobs. Frauen gaben durchschnittlich 790 Euro, Männer 480 Euro für Kleidung aus. Ein leichtes Minus verbuchten die Händler bei Wäsche und Miederwaren.

Export wichtig

Für die Modeindustrie habe sich der Export 2007 erneut als wichtigste Stütze erwiesen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Herstellerverbands GermanFashion, Thomas Rasch. Rund 40 Prozent der in Deutschland hergestellten Textilien gingen ins Ausland. Dabei werde Russland als Partner immer wichtiger. Die Ausfuhren dorthin hätten sich um fast 50 Prozent erhöht, so dass Russland nun an fünfter Stelle der Exportländer liege. Der Gesamtumsatz der heimischen Bekleidungsindustrie stieg um 4,6 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter ging um 3 Prozent auf 33975 zurück.

Bei der weltgrößten Modemesse in Düsseldorf zeigen 2150 Aussteller aus 44 Ländern neue Trends der nächsten Herbst/Winter-Saison. Die zweimal jährlich veranstaltete Igedo Fashion Fairs bündelt vier Fachmesseen: Die Damenmode CPD, die Herrenmode HMD, die Body Look für Unterwäsche und Badebekleidung sowie die Zulieferermesse Global Fashion.

Anzeige
Anzeige