Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Union und SPD wollen „behutsam“ freiere Arbeitszeiten ermöglichen

,

Berlin

, 15.03.2018

Die neue große Koalition will auch angesichts der Digitalisierung vieler Berufe freiere Arbeitszeiten ermöglichen - aber in Grenzen. Der CDU-Sozialpolitiker Torbjörn Kartes sagte im Bundestag, es gebe etwas zu tun im Gesetz. Bei Flexibilisierungen solle man aber behutsam vorgehen. Das bedeute, Arbeitnehmer weiter zu schützen. Gabriele Hiller-Ohm von der SPD sagte, bei mobiler Arbeit könnten Grenzen verschwimmen, und das Recht auf Nichterreichbarkeit könnte konterkariert werden. Die FDP fordert neue Freiräume für die individuelle Einteilung der Arbeitszeit.

Schlagworte: