Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verbandsliga-Nachlese: Lachende und weinende Augen

LÜNEN Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedet sich das heimische Verbandsliga-Duo in die wohl verdiente Winterpause. Der eine Bördeling war einigermaßen zufrieden, der andere sauer. Aber schon in der Kabine soll der Ärger verflogen sein - der folgenden Abschlussfeier sei Dank.

von Von Bernd Janning

, 10.12.2007
Verbandsliga-Nachlese: Lachende und weinende Augen

Wovor hatte der BVB - hier mit dem sicher nicht ängstlichen Christian Koch (l.) - in Langscheid Angst?

Das lachende Auge, das ist bei Mark Bördeling, Spielertrainer der Fußballer des Lüner SV zu finden. Nicht, weil er gestern seinen letzten Arbeitstag hatte. Den hatte er, weil er morgen in Oelde am Knöchel operiert wird.

Bördeling freute sich, weil am Freitag der Abschluss gut im Steakhaus am Hauptbahnhof war. "Wir haben gemütlich zusammen gesessen und gegessen. Der eine oder andere ist dann noch weiter raus gegangen", erzählte er. Er ließ seiner Mannschaft, die erst zur Vorrunde der Hallenstadtmeisterschaft am letzten Dezember-Wochenende zusammenkommt, freien Lauf.

Zu wenig Tore geschossen

Zufrieden war Bördeling auch über das letzte Ergebnis der Saison: "Wir haben beim 5:2 gegen Hordel sehr, sehr schlecht gespielt. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben."

In der Offensive habe das Team "wir noch mehr Tore machen können". Und in der Defensive? "Da hatten wir Glück. Das Spiel hätte auch 8:7 für uns ausgehen können. So haben wir aber drei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt."

Auftritt nicht zu verzeihen

Das eher weinende Auge passt in diesen Tagen zu Bördelings Bruder Dirk, Trainer des BV Brambauer. "Als wir aus der Kabine kamen, war das 0:4 in Langscheid abgehakt. Anschließend haben wir im El Nido unseren Abschluss gefeiert. Aber verzeihen kann ich der Mannschaft diesen Auftritt nicht. So darf man sich nicht präsentieren", ist der Coach des Aufsteigers nach der ersten Schlappe nach sieben Spielen nicht zufrieden.

Mit 25 Punkten und Platz sieben lässt sich als Aufsteiger aber gut überwintern.

So geht es weiter:Der BVB trifft sich erst wieder am 23. Dezember zur Teilnahme am Hallen-Turnier in Waltrop. Dort stand er im letzten Jahr im Finale. Ab der ersten Januar-Woche wird donnerstags und (25. 1.) regelmäßig trainiert. Der LSV nimmt zwischen dem 20. und 23. Januar das Training wieder auf, hat Tests gegen Verbandsligisten wie Hiltrup und Vreden. Der BVB (Titelverteidiger) und LSV sind natürlich auch bei der Stadtmeisterschaft auf dem Parkett.