Verdächtiger Gegenstand: Bahnhof Bottrop war gesperrt

S-Bahnlinie 9 betroffen

Wegen eines verdächtigen Gegenstands wurde der Bahnhof Bottrop am Mittwochmorgen gesperrt. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich um einen Gegenstand handelte, den man normalerweise nicht mit in einen Bahnhof nimmt.

Bottrop

, 15.11.2017, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Mittwochmorgen wurde der Bottroper Hauptbahnhof wegen eines verdächtigen Gegenstandes gesperrt.

Am Mittwochmorgen wurde der Bottroper Hauptbahnhof wegen eines verdächtigen Gegenstandes gesperrt. © Rene Anhuth/ANC-NEWS

An einem Treppenaufgang zu den Gleisen am Bahnhof in Bottrop wurde am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr ein verdächtiger Gegenstand gefunden. „Es handelte sich um einen kastenförmigen Gegenstand, der gepiepst hat“, sagt Ramona Hörst, Sprecherin der Polizei Recklinghausen.

Gegenstand war harmlos, aber ungewöhnlich

Da die Polizei nicht wusste, ob von dem Gegenstand eine Gefahr ausgeht, wurde der Bahnhof gesperrt und der Zugverkehr eingestellt. „Spezialisten wurden hinzugerufen und haben den Gegenstand untersucht. Sie haben dann festgestellt, dass er harmlos ist“, sagt Hörst. Demnach handelte es sich um ein Notstromgerät für Computer, ein sogenanntes USV.

„So wie es da hingestellt wurde, kann das kein Zufall sein“, sagt Hörst. Die Polizei versuche deswegen jetzt herauszufinden, wer den Kasten dort warum abgestellt hat.

Gegen 9.30 Uhr wurde der Bahnhof wieder freigegeben, nachdem die Polizei die Spuren gesichert hatte.

Nach Angaben der Deutschen Bahn war vor allem die S-Bahnlinie 9, die zwischen Haltern am See und Wuppertal fährt, von den Sperrungen betroffen. Alle Zügen fahren inzwischen wieder planmäßig, so ein Sprecher.

Mit dpa