Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vereinsbeiträge verdoppelt - "Da will man die Klamotten hinwerfen"

LÜNEN Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) hat Entrüstung in den Lüner Fußballvereinen ausgelöst. Er gab am Wochenende bekannt, die Beiträge zu erhöhen - um 100 Prozent. Vereinsvertreter reagierten verärgert.

von Von Bernd Janning

, 10.12.2007
Vereinsbeiträge verdoppelt - "Da will man die Klamotten hinwerfen"

Um das liebe Geld ging es am Donnerstag im rat. Dort standen die Haushaltsreden auf der Tagesordnung.

Die Erhöhung der Abgaben für Fußball- und Leichtathletikvereine an den Verband (s. Artikel im Hauptsport) hat bei den Funktionären einen Schrei der Entrüstung ausgelöst. "Das ist eine Frechheit!", schimpfte Peter Marx, Geschäftsführer des Verbandsligisten Lüner SV. "Zehn oder sogar 20 Prozent mehr, das könnte ich verstehen. Aber keine Verdoppelung! Immer nur auf die Amateure drauf. Und dann zu jeder Stunde Bundesliga."

"Wenn die Abgaben um 100 Prozent erhöht werden, ist das eine Unverschämtheit. Weil der Verband kein Geld mehr hat, will er sich auf Kosten der Vereine sanieren", meinte Geschäftsführer Leo Knipping vom klassengleichen BV Brambauer.

"Das kann nicht sein. Was denken sich die Herren dabei? Eine Verdoppelung ist lächerlich!", ärgerte sich Udo Wiemer, Vorsitzender des Bezirksligisten VfB 08 Lünen.

"Die Feierstimmung ist dahin"

Während LSV und BVB künftig mit fast 2000 Euro statt 975 Euro dabei sind, ist für die Bezirksligisten die Hälfte auch eine hohe Last. "Das ist eine Frechheit. Die kleinen Vereine zählen nicht mehr. Erst kommt das Finanzamt, dann werden die Abgaben erhöht. Was ist eigentlich in unserem Staat los? Da will man die Klamotten hinwerfen!", schimpfte Hans Birk, der Boss des Bezirksligisten Preußen ist und eigentlich 56. Geburtstag feierte. "Die Feierstimmung ist dahin."

"Das kann nicht sein. Wir kommen so schon nicht über die Runden. Das sollen doch die Bundesligavereine für die Amateure zahlen. Wir liefern denen ja auch immer wieder neue Spieler!", so Erich Tremblau, Vorsitzender des A-Ligisten BV.

Lesen Sie jetzt