Verkauf von Silvesterknallern hat begonnen

Böller, Raketen, Wunderkerzen: Seit Donnerstag können sich die Verbraucher in NRW mit Silvesterfeuerwerk eindecken. In Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis standen am frühen Morgen bereits Hunderte Menschen beim Werksverkauf des Herstellers Weco Schlange. Die ersten Kunden warteten seit Mittwochvormittag auf den Verkaufsstart.

,

Köln

, 28.12.2017, 10:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mann trägt eine große Packung mit Silvester-Raketen. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Ein Mann trägt eine große Packung mit Silvester-Raketen. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Etwa 30 Millionen Euro werden die Menschen in Nordrhein-Westfalen nach Einschätzung des Handels für Feuerwerk ausgeben. Raketen und Knaller dürfen nur an den letzten drei Werktagen des Jahres verkauft werden - also 2017 vom 28. bis zum 30. Dezember. Gezündet werden darf das sogenannte Kleinfeuerwerk dann nur am Silvester- und Neujahrstag.

Der Handelsverband NRW warnte vor dubiosen Anbietern auf der Straße. Nur der Kauf im Einzelhandel garantiere, dass Böller und Raketen ausführlich vom Bundesamt für Materialprüfung getestet worden sind.