Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB-Trainer Beleijew will Abstiegsfinale vermeiden

Fußball-Landesliga 3

CASTROP-RAUXEL "Mund abputzen und weitermachen!" So oder ähnlich könnte die Einstellung des VfB Habinghorst im Landesligaspiel gegen den SC Weitmar am Sonntag, 2. Mai, lauten - nach der klaren 0:5-Klatsche im Nachholspiel beim FC Brünninghausen unter der Woche.

von Von Jürgen Weiß

, 30.04.2010
VfB-Trainer Beleijew will Abstiegsfinale vermeiden

Martin Kapitza (r.), VfB Habinghorst.

Dabei sagt das grausige Ergebnis in Brünninghausen gar nichts über den wirklichen Spielverlauf aus. Der Habinghorster Trainer Dieter Beleijew: "Wir kassieren zwei unglücklich abgefälschte Tore und Treffer von Patrick Podwysocki sowie Martin Kapitza werden uns nicht gegeben. Wir haben gut dagegen gehalten und erst zum Schluss die weiteren Treffer einstecken müssen." Neues Spiel, neues Glück: Sonntag wollen die Weitmarer im Habichthorst sicherlich den Habichten weiter die Flügel stutzen. Beleijew ist jedoch guter Dinge: Rafael Schmieja, der zuletzt wegen einer Studienarbeit fehlte, ist wieder dabei. "Und ich hoffe auch auf Kapitza und Bahtiar Ay, die sich in Brünninghausen 70 Minuten trotz Verletzungen quälten."

Nicht dabei sein wird bis zum Saisonende Winterneuzugang Stephan Hornberger, der nach Aussage seines Trainers verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen wird. "Ansonsten sieht es personell gut aus", so Beleijew, "selbst die Spieler aus der zweiten Mannschaft, die ich einsetzen musste, haben ihre Sache gut gemacht." Nur zuschauen durfte da schon Hayder Bozkurt, der auf Grund seiner Roten Karte bis zum 24. Mai gesperrt wurde. Erst zum vielleicht entscheidenden Spiel gegen den Abstieg am letzten Spieltag gegen Herten-Langenbochum könnte Bozkurt wieder ins Trikot schlüpfen.

Von einem Abstiegsfinale will Trainer Beleijew allerdings nichts wissen: "Wir haben noch vier Spiele, davon drei auf eigenem Rasen; wir werden da schon vorher die nötigen Punkte holen." Da wäre es von Vorteil, wenn der VfB damit gegen die Weitmarer, die das Hinspiel mit 3:1 gewannen, anfinge. Darauf wetten wollte der Übungsleiter aber übrigens nicht. Im RN-Expertentipp gab Beleijew für die eigene Partie keine Prognose ab. "Fußballer sind eben abergläubisch", sagte der Coach, "solche Prinzipien sollte man nicht verletzten."