Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

VfL-Handballer fahren 28:21-Sieg ein

Anzeige

Ahaus Nach zuletzt zwei schwachen Spielen überzeugten die Handballer des VfL Ahaus am vergangenen Wochenende vor heimischen Publikum und schlugen Tabellenschlusslicht 1. HC Ibbenbüren II mit 28:21 (11:7).

Große Sicherheit zeigte der VfL-Abwehrblock jedoch nicht von Beginn an. Häufig gelang es der druckvollen rechten Angriffsseite der Gäste, durch die Abwehr zu gelangen und Tore zu erzielen. Einzig Torhüter Michael Haupt konnte mit guten Paraden ein größeres Übel verhindern und hielt sein Team im Spiel. Da die VfL-Schützen wie Michael Große-Lembeck wieder zu alter Stärke zurückfinden konnten, gelang es den Ahausern, zur Halbzeit mit vier Toren in Führung zu liegen.

In der zweiten Halbzeit agierte auch die Abwehr des VfL sicher und durch temporeiches Angriffsspiel überrollte der VfL-Angriff t den immer weiter einbrechenden HC. Besonders auszeichnen konnte sich dabei Kreisläufer Fabian Achtermann, der vom Rückraum sehr gut in Szene gesetzt wurde und mit sieben Toren bei einer hundertprozentigen Schussquote besonders zum Sieg beitrug. Aufgrund einer gut eingestimmten und geschlossenen Mannschaftsleistung gewann der VfL am Ende verdient hoch gegen 1. HC Ibbenbüren II und fuhr einen Pflichtsieg ein. Während der HC durch die Niederlage nun endgültig im Abstiegskampf angekommen sein dürfte, können sich die Ahauser vorerst oben in der Tabelle festsetzen; Erst recht nach den Patzern der direkten Konkurrenz vom HSC Gronau und SuS Stadtlohn.

VfL Ahaus: Haupt, Achtermann (7 Tore), Eschen, Große-Lembeck (6), Nünning (4), Menker (2), Fiegenbaum (2), Rotering (3), Schrage, Ueffing, Witt (4).

Anzeige
Anzeige