Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Schwerte muss am Sorpesee siegen - auf jeden Fall

Fußball-Westfalenliga 2

SCHWERTE Die direkte Konkurrenz spielt gegeneinander. Deshalb ist eins umso wichtiger für den Fußball-Westfalenligisten VfL Schwerte: ein Sieg im Auswärtsspiel beim SuS Langscheid/Enkhausen. Das Ziel also: In der zwölften Partie auf fremdem Platz endlich den ersten "Dreier" in der Fremde holen.

von Von Michael Dötsch

, 16.04.2010
VfL Schwerte muss am Sorpesee siegen - auf jeden Fall

"Verlieren verboten" heißt es für den VfL Schwerte mehr denn je. Denn weil sich die direkt vor dem VfL platzierten Mannschaften aus Waltrop und Hassel im direkten Vergleich gegenüberstehen, würde sich Schwertes Abstand zum rettenden Ufer der Westfalenliga im Falle einer Niederlage definitiv vergrößern. Allerdings sprechen nicht allzu viele Vorzeichen für ein solches Erfolgserlebnis am Sorpesee. Da ist zum einen der Gegner: Die Langscheider stellen eine offensivstarke Mannschaft mit technisch starken Leuten, die den Schwertern schon im Hinspiel beim 4:1 ihre Grenzen aufzeigten.

Zum anderen ist da der VfL selbst. Auch in Dröschede am Donnerstagabend platzte der Knoten nicht - das 1:2 war ein weiterer Nackenschlag in dieser an Enttäuschungen ohne schon nicht armen Saison. Gibt es denn nicht trotzdem vielleicht einen Hoffnungsschimmer auf die Wende zum Positiven? "Am Willen hat es nicht gefehlt, die Laufbereitschaft war in Ordnung. Die Mannschaft hat sich nicht hängen lassen, sonst wäre sie nach dem 0:2 untergegangen", war Trainer Olaf Muschal bemüht, positive Aspekte aus dem Spiel herauszufiltern.

Ihre Kampfkraft, aber vielleicht auch ein bisschen mehr spielerische Elemente, sollten die Blau-Weißen auch am Sorpesee in die Waagschale werfen, um dort zu bestehen. In personeller Hinsicht gibt es keine Veränderungen zum Donnerstagabend. Mit anderen Worten: Mit Aslan, Aydin, Goeseke, Rasmus und Benda fallen fünf Spieler weiterhin aus - keine guten Aussichten.