Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL: Tiefer geht's nicht mehr

SCHWERTE Selbst den kühnsten Optimisten unter den Anhängern des VfL Schwerte müsste mittlerweile angst und bange werden. Der VfL Hat jetzt fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Vielleicht tut sich aber am Horizont ein Lichtlein auf. Am Wochenende könnte ein neuer Trainer gefunden sein.

von Von Michael Dötsch

, 15.10.2007
VfL: Tiefer geht's nicht mehr

Schmerzhaft – David Flamme (li.) ist mit dem VfL Schwerte durch die 3:4-Heimniederlage gegen den SV Herbede auf den letzten Platz der Fußball-Verbandsliga abgerutscht.

Ein Blick auf die Tabelle der Fußball-Verbandsliga 2 belegt die prekäre Lage der Blau-Weißen: Die Schwerter sind mit dem 3:4 gegen den gewiss nicht übermächtigen Neuling SV Herbede – übrigens das fünfte Heimspiel ohne Sieg – auf den letzten Platz abgerutscht. Mit anderen Worten: Tiefer geht´s nicht mehr! Peter Lodde, der als Interimstrainer eingesprungene sportliche Leiter des VfL, blieb in seiner Nachbetrachtung trotzdem noch relativ gelassen. „Die Alarmglocken haben doch schon vorher geschrillt“, meint Lodde. Nur: Weil die Konkurrenz im unteren Tabellendrittel eifrig punktete, sind es nun schon fünf Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz. Was die Partie am Sonntag auf dem Schützenhof entschied, darüber herrschte Einigkeit: „Die beiden schnellen Tore kurz vor der Halbzeit waren unser K.O.“, meinte Lodde, der zudem nochmal auf die hohen Eigenfehlerquote hinwies. „Gute Ansätze waren ja da, aber von den vier Gegentoren haben wir uns drei selbst reingehauen. Wenn wir diese individuellen Fehler nicht vermeiden, kriegen wir auf Dauer ein Problem“, meint Lodde. Daran dürfte sich auch unter der Regie eines neuen Trainers nichts ändern – wer immer das werden wird und wann immer er das gewiss nicht leichte Amt am Schützenhof übernehmen wird."Mister X" am Sonntag auf der Trainerbank? In den nächsten Tagen wird in der Trainerfrage wohl nichts passieren, doch für das kommenden Wochenende bahnt sich eine Lösung an. entsprechend äußerte sich jedenfalls gestern VfL-Präsident Udo Wilkes. Im günstigsten Falle könnte „Mister X“ schon am Sonntag bei der Zweitvertretung der Sportfreunde Siegen sein Debüt auf der Bank des VfL geben, so Wilkes. Gut möglich scheint aber auch, dass Loddes Rückkehr auf die Trainerbank kein Intermezzo für nur einen Sonntag bleibt. Jedenfalls wird Lodde auch in dieser Woche das Training leiten, zumal der zuvor als Interimstrainer installierte Raimund Striewe erst am Donnerstag aus seinem Urlaub zurückkommt.  

Lesen Sie jetzt