Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL träumt vom allerersten Derby-Sieg

VfL Schwerte

SCHWERTE Jeweils einen Punkt konnte der VfL Schwerte zuletzt gegen zwei Topteams der Liga holen. Nun kommt eine weitere Spitzenmannschaft zum Schützenhof. Mit dem Nachbarn SF Oestrich-Iserlohn wartet allerdings ein ganz schwerer Brocken auf die Blau-Weißen.

von Von Jörg Krause

, 09.04.2010
VfL träumt vom allerersten Derby-Sieg

Serkan Arslan (li.), hier im Heimspiel gegen den FC Recklinghausen, will mit dem VfL Schwerte endlich den ersten Sieg über den Nachbarn SF Oestrich-Iserlohn einfahren.

Punkteteilungen gegen den Tabellenzweiten SpVgg Erkenschwick und Tabellendritten FC 96 Recklinghausen geben Auftrieb im Abstiegskampf, doch nur Siege können richtig weiterhelfen. Am Sonntag (15 Uhr) kommt der Tabellenvierte zum Schützenhof.

"Oestrich hat gerade einen Negativlauf mit dem 0:6 gegen Dröschede und dem 2:4 in Langscheid. Die werden versuchen, diesen Trend gegen uns zu stoppen", weiß VfL-Trainer Olaf Muschal um die hohe Hürde, die auf sein Team zukommt. Aber er weiß auch, dass dringend ein "Dreier" her muss, um den Rückstand zum rettenden Ufer, sprich Teutonia SuS Waltrop, zu verringern oder zumindest zu wahren. Waltrop spielt am Sonntag beim Schlusslicht in Mühlhausen.Isiktekin kehrt zurück

Die Sportfreunde aus Oestrich gehören wahrlich nicht zu den Lieblingsgegenern der Schwerter. Denn in den neun Begegnungen seit dem Schwerter Aufstieg im Jahr 2000 konnte der VfL noch keine einzige Partie in dieser Liga gegen den Nachbarn gewinnen. Der Traum vom ersten Derby-Sieg lebt und wäre für das sportliche Überleben in der Liga enorm wichtig. Zumal der VfL nur noch vier Heimspiele hat. "Wir müssen in jedem Spiel ans Limit gehen oder sogar darüber hinaus", so Muschal. "Jedes Spiel ist jetzt enorm wichtig".

Gegen Oestrich muss er sein Team erneut umbauen. Tim Mühlhof (Rotsperre), Björn Goeseke und Mehmet Aslan (verletzt) fallen aus. "Momo" Aydin kann ebenfalls noch nicht wieder auflaufen. Dagegen kehrt Yasin Isiktekin nach seiner Erkältung in den Kader zurück. Für Daniel Benda (Knorpelschaden) ist die Saison wohl gelaufen.

Zum Fernduell mit Waltrop verweist Muschal auf die eigenen Hausaufgaben: "Wir müssen auf uns sehen." Richtig. Die volle Konzentration gilt der Partie gegen Oestrich. Vielleicht gelingt er endlich - der erste Derby-Sieg.