Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Viele Gratulanten

DÜSSELDORF/BERLIN Nach dem zweiten Physik-Nobelpreis für einen Deutschen in nur drei Jahren haben mehrere Prominente dem Physiker Peter Grünberg gratuliert.

Anzeige
/
Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Auch NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (r.) gratulierte Grünberg.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte den Nobelpreis „eine großartige Auszeichnung“ und eine Ehre für das Forschungszentrum Jülich“. An Grünbergs Arbeit könne man sehen, wie Grundlagenforschung zur täglichen Anwendung führe. Die Verleihung des Physik-Nobelpreises an ihn zeige zudem, dass die Förderung der Grundlagenforschung das Fundament dafür ist, dass es auch in Deutschland herausragende internationale Wissenschaftler gibt.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) sagte: „Ich freue mich sehr mit ihm über diese höchste Auszeichnung, die es in der Wissenschaft gibt.“ Grünberg sei ein leidenschaftlicher Grundlagenforscher, der immer auch die Anwendung seiner Arbeit im Blick habe. Nach Angaben Schavans ist die Entscheidung des Nobelpreis-Komitees ein Beleg dafür, dass Spitzenwissenschaftler in Deutschland sehr erfolgreich sind. Die Auszeichnung mache deutlich, dass exzellente Grundlagenforschung eine entscheidende Voraussetzung für die Innovationen der Zukunft sei. Zudem sei der Preis eine eindrucksvolle Anerkennung für das Forschungszentrum Jülich und die Helmholtz-Gesellschaft, zu der das Forschungszentrum gehört.

Auch SPD-Chef Kurt Beck gratulierte Grünberg. Die Stockholmer Akademie habe damit einen Naturwissenschaftler geehrt, dessen bahnbrechende Grundlagenforschungen große Innovationen in der Computer-Technologie bedeuteten, sagte Beck. NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) würdigte Grünbergs Leistung: „Nordrhein-Westfalen ist stolz auf Sie und freut sich über diese außergewöhnliche Auszeichnung“, schrieb Rüttgers am Dienstag in Düsseldorf in einem Brief an den Wissenschaftler. Mit dem Preis werde ein Lebenswerk ausgezeichnet, das innerhalb der Computertechnik unentbehrlich sei. „Wir freuen uns darüber, dass mit dem Nobelpreis für Physik auch das Ansehen des Innovationslandes Nr. 1 in Deutschland unterstrichen wird“, betonte Rüttgers.

/
Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Auch NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (r.) gratulierte Grünberg.

Anzeige
Anzeige