Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele Hände zu schütteln

27.12.2007

Bork Viele Hände musste Gerd Wobbe in den letzten Tagen schütteln. Erst feierte der Vorsitzende der Volleyballabteilung und zweite Vorsitzende des PSV Bork seinen runden Geburtstag, dann wurde er für sein Engagement im Volleyball mit einer Auszeichnung belohnt.

Gerd Wobbe ist seit 1984 Mitglied des PSV Bork und brachte sich bereits ein Jahr später als stellvertretender Vorsitzender und seit 1990 als Vorsitzender der Volleyballabteilung in die Vereinsarbeit ein. Daneben wurde er 2004 in den Hauptvorstand gewählt.

Als aktiver Volleyballer spielte er mit der PSV-Mannschaft, ähnlich wie der benachbarte Verein TG Einigkeit Selm, zehn Jahre in der Dortmunder Stadtliga, wo es einige Erfolge und Aufstiege zu verzeichnen gab.

Kontakt nach Badorf

Daneben knüpfte er Kontakte zum PSV Badorf östlich von Berlin, mit dem ein Austausch erfolgte, war an Fahrten in die Partnerstadt in Frankreich beteiligt und brachte sich maßgeblich in den Bau der Beachvolleyanlage an der Waltroper Straße ein. Daneben wurde noch eine Jugendabteilung aufgebaut und zahlreiche Aktivitäten am Rande wie Kanutour, Besuch der Segelflieger und Volleyballspiele in Münster durchgeführt. Martin Vollenbruch vom Präsidium des Westdeutschen Volleyball-Verbandes nahm die Auszeichnung mit der bronzenen Ehrennadel und Urkunde des Verbandes vor.

Sein Stellvertreter in der Abteilung, Martin Reinkober, und die Mitstreiter in der Trainingsgruppe nutzten den letzten Trainingsabend, um ihn mit einem Blumengebinde und Glückwünschen zu überraschen. HKr

Die Volleyballer trainieren mittwochs ab 20 Uhr in der Polizeihalle. Über Verstärkung von Volleyball-Interessierten würden sie sich freuen.

Lesen Sie jetzt