Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Vielmachglas“ mit Haase und Schweighöfer

Berlin. Muss man bis in die Antarktis reisen, um zu sich selbst zu finden? Marleen schon. Nach dem Tod ihres Bruders macht sie sich auf und investiert dafür alles, was sie hat. Acht Euro.

„Vielmachglas“ mit Haase und Schweighöfer

Uwe Ochsenknecht (l-r) als Peter Ruge, Juliane Köhler als Doris Ruge, Jella Haase als Marleen Ruge und Matthias Schweighöfer als Erik Ruge. Foto: Bernd Spauke/Warner Bros

Marleen steckt in einem Dauertief, kann sich mit Anfang 20 nicht einmal für ein Studienfach entscheiden, lebt bei ihren Eltern frustriert vor sich hin. Nach einer persönlichen Katastrophe will sie so weit weg wie möglich.

Mit acht Euro in der Tasche bricht Marleen - gespielt von Jella Haase („Fack ju Göhte“) Richtung Hamburger Hafen auf, um von dort in die Antarktis zu schippern. Unterm Arm hat sie das Vielmachglas ihren großen Bruders (Matthias Schweighöfer).

Seine Idee: Jeden Ausbruch aus der Komfortzone soll sie auf einen Zettel notieren und als Mut-Trophäe im Glas sammeln. Eine Komödie - gedreht überwiegend in Köln und in NRW - mit Road-Movie-Anteilen, mit Beziehungskiste und prominenten Darstellern.

Vielmachglas, Deutschland 2018, 89 Min., FSK o.A., von Florian Ross, mit Jella Haase, Marc Benjamin, Matthias Schweighöfer, Juliane Köhler, Uwe Ochsenknecht

THEMEN

Anzeige
Anzeige