Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: "Endlich mal wieder ein deutlicher Sieg"

WERNE „Endlich mal wieder ein deutlicher Sieg“, zeigte sich TV Trainer Bernd Purzner erfreut darüber, nach den drei letzten Tie-Break Spielen mal wieder einen klaren 3:1 Erfolg erreicht zu haben.

16.12.2007

Oberliga Damen TV Werne - USC Münster 3:1 (23:25,25:18,25:19,25:18)

Damit haben die Werner Frauen jetzt das zweite Oberligateam zum zweiten Mal geschlagen. „Das ist also kein Glück mehr“ so Purzner, der damit klarstellen will das seine Mädels ausschließlich durch ihre konstante Leistung seit Beginn der Saison die Tabellenführung halten und dort auch bis zum nächsten Jahr überwintern werden. Den USC Münster haben sich die TVer nun mit acht Minuspunkten als direkten Verfolger vom Hals geschaffen.

Dabei ist Münster hochmotiviert ins Spiel gegangen, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Doch eine wirkliche Chance hatten die Gäste nur im ersten Satz, indem sie die Unzulänglichkeiten der TVer zu nutzen wussten. Zwei Fehlerserien, einmal fünf und einmal vier Punkte in Folge, führten in einem sehr abwechslungsreichen Durchgang zum Satzverlust.

Mit dem Seitenwechsel kam auch die nötige Spielsicherheit zurück. Auch wenn sich der USC durch die dauerhaft leichte Führung der TVer nicht wirklich abschütteln ließ, war der Ausgleich nie gefährdet.

Tolle Spielszenen Tolle Abwehraktionen, auf beiden Seiten, und viele lange Ballwechsel machten die Begegnung für die Zuschauer zu einem Genuss. Die Werner Aufschläger bereiteten mit kraftvollem Schlag viele Punkte vor. Allerdings blieben auch direkte Fehler durch das risikoreiche Aufschlagspiel nicht aus. Am deutlichsten wurde der Leistungsunterschied der Konkurrenten im vierten Durchgang. Mit Einerblocks haben die TVer hier dem USC den Schneid abgekauft.

So haben die Münsteraner ihre sonst so starken Mittel- und Überkopfangriffe nicht zur Geltung bringen können. Beim Stande von 20:10 war ihnen die Resignation anzusehen. Beim 24:13 hatte der TV Werne den ersten Matchball und brauchte dann aber noch fünf weitere. „Das Spiel ist erst bei 25 zu Ende, macht den Sack endlich zu“, hörte das Publikum die lautstarke Traineranweisung in Purzners letzter Auszeit. 

TV Werne: Engel, Holthoff, Holtmann, Krock, Reininghaus, Rosenthal, Witte, Rieger, Domanski

Lesen Sie jetzt