Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Hauchdünner Sieg für den LSV - SuS verliert

LÜNEN Mit 1:3 kam der SuS Oberaden in der Landesliga 7 aus dem ostwestfälischen Halle zurück. Ohne Punkte also blieben die Volleyballer - obwohl sie gleichwertig waren. Der Lüner SV lieferte sich mit Union Lüdinghausen derweil einen wahren Krimi - am Ende stand ein 3:2-Sieg.

von Ruhr Nachrichten

, 20.01.2008
Volleyball: Hauchdünner Sieg für den LSV - SuS verliert

<p>Landesligist LSV hatte es mit dem SC Halle zu tun. Goldstein</p>

Landesliga 7

SC Halle - SuS Oberaden 3:1 (27:25, 25:19, 19:25, 25:19) - Oberaden zeigte sich gegen SC Halle gleichwertig. Ausschlaggebend für die Niederlage war Halles bester Angreifer, der aus allen Lagen die Bälle verwertete. Weder im Block, noch in der Feldabwehr hatte der SuS eine Chance, die Bälle zu erreichen oder im Spiel zu halten.

"Das hat uns das Genick gebrochen", sah Trainerin Anja Giering auf der eigenen Seite weniger Durchschlagskraft im Angriff.

SuS: - Olaf Giering, Matthias Jütte, Dominik Klein, Olaf Küppers, Dieter Umlauf, Magnus Schulze Kersting, Achim Trebbing, Dominik Niemietz

Lüner SV - SC U. Lüdinghausen 3:2 (25:23, 25:27, 25:15, 20:25, 15:12) - Frie und Heer meldeten sich kurz vor der Abfahrt krank. Mit neun Spielern zeigten die Lüner ein starkes Spiel. Beim 21:21 im ersten Satz brachte ein Doppelwechsel die Führung. Nach einem erneuten Doppelwechsel bei 16:14 sah es nach einer 2:0-Satzführung aus. Doch der LSV vergab einen Satzball und verlor den Durchgang.

Konzentriert, mit starken Aufschlägen, ging Satz drei über 6:1, 13:7 schnell an die Lüner. Spielertrainer Josch warnte sein Team, nicht nachzulassen. Doch Lüdinghausen, das vorwiegend über seinen 2,08 Meter-Mann und Nationalspieler agierte, holte den Satzausgleich. Im Tiebreak behielt der LSV immer die Führung.

"Daniel Holterbork blockte Unions langen Nationalspieler erstmals. Auch Dennis Nessler zeigte ein starkes Spiel", freute sich Spielertrainer Andreas Josch, dessen Team wieder Anschluss nach ganz oben hat.

LSV:  Daniel Holterbork, Andreas Josch, Martin Lehnhoff, Dennis Nessler, Peter Panschischin, Felix Pieper, Christian Kuhn, Tobias Ostwinkel, Mark Schmidt