Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Jede Menge Emotionen

von Von Matthias Hierweck

, 25.01.2008

Herren Landesliga

SG Eichen-Kreuztal 2 - VV Phönix Schwerte (Samstag, 26. Januar, 15 Uhr)

"Vom Leistungsniveau her ist die Mannschaft sicherlich zu schlagen", sagt Trainerin Jenny Golombek vor dem Spiel der Phönix-Herren im Siegerland. Die Schwierigkeiten liegen wohl eher im emotionalen Bereich, der gegen die SG Eichen-Kreuztal 2 eine große Rolle spielen könnte. Denn im Hinspiel gab es Streit um den offiziellen Spielbeginn, was dazu führte, dass Eichen-Kreuztal seinerzeit wieder abreiste und Phönix die Punkte kampflos bekam.

Dass auf beiden Seiten die Emotionen noch hoch kochen, war am letzten Spieltag zu spüren, als Eichen-Kreuztal das Schiedsgericht für das Schwerter Spiel gegen Leifringhausen stellte. Wie berichtet, fühlte sich Phönix-Trainerin Jenny Golombek arg verschaukelt ("Ich bin noch nie so verpfiffen worden.").

Die Erfolgschancen beziffert die Schwerter Trainerin mit "fifty-fifty". Allerdings steht Kai Bolz nicht zur Verfügung, und Stefan Grünewald ist angeschlagen.

Damen Landesliga

VC Schwerte 2 - TV Neheim (Samstag, 26. Januar, ca. 16 Uhr in Störmede)

Für die "Zweite" des VC Schwerte steht eine Partie vor der Tür, die im Rennen um den Klassenerhalt schon fast entscheidenden Charakter besitzt. Dem nach Minuszählern punktgleichen Gegner steht das Wasser im Abstiegskampf ebenso bis zum Hals wie den Schützlingen von Susanne Jacobs-Tschorn.

Umso ärgerlicher, dass die personellen Vorzeichen alles andere als gut sind. Kathleen Mischewski konnte wegen Rückenbeschwerden nicht trainieren - Einsatz fraglich. Sabrina Kusa (Meniskus) kann nicht mitmachen und Janina Cramers Mitwirken stand nach gestrigem Stand der Dinge wegen einer Mandelentzündung auch noch auf der Kippe. Auch Marleen Tschorn (Fußgelenk) ist angeschlagen, kann aber wohl spielen.

SC Hennen - VV Holzwickede (Sonntag, 27. Januar, 15 Uhr in Hennen)

Gegen den Tabellenvorletzten stehen die Zeichen für den SC Hennen auf Sieg. "Ich werde die Favoritenrolle zwar gerne los, aber diesmal klappt das wohl nicht", meint Trainer Christoph Schulte vor dem Heimspiel, in dem seine Schützlinge an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen wollen.

Auch personell ist alles im grünen Bereich, denn Schulte kann auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Lesen Sie jetzt