Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Nach neun Siegen hat es Phönix erwischt

SCHWERTE Die Serie ist gerissen. Nach neun gewonnenen Spielen in Folge hat es die Damen des VV Phönix beim Verfolger TuS Hattingen erwischt. Die Schwerterinnen unterlagen mit 1:3 und verpassten es damit, die Hattingerinnen auf Distanz zu halten.

von Von Michael Dötsch

, 20.01.2008
Volleyball: Nach neun Siegen hat es Phönix erwischt

Ralf Tinnefeld, Trainer des VV Phönix

"Hattingen war einen Tick besser und hat verdient gewonnen", zeigte sich Phönix-Trainer Ralf Tinnefeld als fairer Verlierer und kommentierte die neue Konstellation an der Tabellenspitze mit den Worten: "Ein Sieg in Hattingen wäre das i-Tüpfelchen gewesen. Aber andererseits: Was ist groß passiert? Wir stehen immer noch vorne und haben es selbst in der Hand." Allerdings haben Massen und Hattingen nach Punkten gleich gezogen.

Zum Spiel in der gut gefüllten Hattinger Sporthalle: Den Gastgeberinnen merkte man deutlich an, dass sie um ihre letzte Aufstiegschance spielten. "Die waren super motiviert", musste Tinnefeld feststellen. Dennoch schafften es seine Schützlinge mit einer kompakten Leistung, den ersten Satz nach Hause zu bringen.

In den folgenden drei Durchgängen dann aber beinahe ein identisches Bild: Jeweils in der ersten Satzhälfte hatte Hattingen dank einer guten Block- und Feldabwehrarbeit Vorteile und zog jedes Mal vorzeitig davon. 10:17 im zweiten, 6:15 im dritten und 5:11 im vierten Durchgang lauteten die Zwischenstände. Zwar kam Phönix zum Satzende hin immer näher heran, doch unter dem Strich hatte Hattingen jeweils die Nase vorn.

So jubelten die von einer stimmungsvollen Kulisse unterstützten Gastgeberinnen nach einer niveauvollen Verbandsliga-Partie von fast zwei Stunden Spielzeit über die beiden Punkte, die das Titelrennen wieder richtig spannend machen.

TuS Hattingen - VV Phönix Schwerte 3:1 (23:25, 25:17, 26:24, 25:22)

VV Phönix Schwerte: Nina Abels, Sabine Biermann, Nadine Frohn, Jenny Golombek, Anika Klotz, Katrin Koopmann, Miriam Lutz, Eva Pollmann, Saskia Spies, Alexandra Wachowski.

Lesen Sie jetzt