Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Niedrige Hallenhöhe - aber die Gäste waren lernfähig

WERNE Das war eigentlich eine gute Waffe für den TV Werne 2. Die Landesligadamen profitierten von der geringen Hallenhöhe. Oder besser gesagt: Der TV Datteln hatte so seine Mühe damit. Aber nur zeitweise. Letztlich setzte sich der favorisierte Gast durch. Die "Dritte" schlug derweil den TuS Weddinghofen II deutlich. Die Spielberichte.

17.12.2007
Volleyball: Niedrige Hallenhöhe - aber die Gäste waren lernfähig

Landesliga Damen

TV Werne 2 - TV Datteln 1:3 (17:25,15:25,25:21,18:25)

Gegen den Tabellenvierten hatten die Wernerinnen nicht wirklich eine Chance, obwohl sie zu Beginn gut ins Spiel fanden und ordentlich Druck im Aufschlag hatten. Datteln machte die niedrige Hallenhöhe zu schaffen und baggerte so manche Annahme direkt unter die Decke.

Aber der Gast erwies sich als sehr lernfähig. Das "Hallenproblem" bekamen sie noch im Laufe des Satzes in den Griff und überholten die in Führung liegenden TVer rechtzeitig zum Satzgewinn. Auch im zweiten Durchgang lieferten die heimischen TV Damen erst eine ansehnliche Leistung mit Führungsqualitäten. Aber erneut brachten die Dattelner die Partie zur Satzmitte zum Kippen.

Nur im dritten Abschnitt hielt die Werner Hochphase lang genug an, um Datteln auf Abstand zu halten, obwohl auch hier Datteln im Schlussakt wieder zulegen konnte und die gute Spielphase gleich mit in den Seitenwechsel nahm. Da hatten die TVer dann permanent das Nachsehen und mussten vor heimischem Publikum eine verdiente Niederlage einstecken.

TV Werne: Berger, Dellwig, Jäger, Krotzek, Nentwig, Niemietz, Rottmann, S. Schumacher, Uebbert, Kersting, K. Schumacher, Kranemann

Bezirksklasse Damen

TV Werne III - TuS Weddinghofen II 3:0 (25:18, 25:19, 25:12)

Während der 60 Minuten-Partie sorgte Libera Anna Meyer-Weitkamp im Hinterfeld für die nötige Sicherheit. Aber auch das Aufschlagsverhalten war optimal. Einen kleinen Hänger konnten sich die Werner dabei auch noch leisten. Im zweiten Durchgang verspielten die TVer einen glatten Zehn-Punkte-Vorsprung und fingen die schlechte Phase noch rechtzeitig zum Satzpunkt ab.

Und das die TVer noch zulegen können bewiesen sie im dritten Spielabschnitt, der so überlegen gestaltet wurde, das der komplette 11er Kader zum Einsatz kam. Hier zeigten die Werner ein erstklassiges Blocktiming und einen sehr starken Angriff. DF

TV Werne: Buhl, Degener, Kersting, Kresimon, Meyer-Weitkamp, Minnaert, Radtke, Simon, S. Schumacher, Tembaak

Lesen Sie jetzt