Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorschau: Stockum muss nach Wethmar

Fußball-Kreisliga A

Es steht der 12 Spieltag der Kreisliga A Lüdinghausen an. Ob die Fortuna Seppenrade II den ersten Saisonsieg einfährt und wie die anderen heimischen Teams spielen, erfahren Sie hier in unserer Vorschau auf den Spieltag.

KREISGEBIET

04.11.2011
Vorschau: Stockum muss nach Wethmar

Die Reserve des PSV Bork setzte beim 4:1-Erfolg gegen die Zweitvertretung des SuS Olfen einen Bigpoint und verschaffte sich somit etwas Luft nach unten. Den morgigen Gegner aus Werne kann PSV-Trainer Ingo Grodowski nur schwer einschätzen. „Sie haben ja in der letzten Woche gegen das Spitzenteam aus Herbern mit 3:1 gewonnen, haben aber auch schon ganz schlechte Spiele gezeigt. Wir wollen versuchen, durch Kampf und Fleiß zu Hause einen Punkt zu holen, damit wäre ich zufrieden“, erklärt der Borker Coach.

Devin Holz, Christian Meise und Sina Habibivand müssen passen.

Die Vinnumer zeigten in den letzten Wochen oft gute Leistungen, konnten sich dafür aber zu selten belohnen. „Wir machen im Defensivverhalten zu viele Fehler, die zu Gegentoren führen. Wir haben noch kein Mal zu null gespielt, das ist einfach schlecht“, so Trainer Uwe Höhn. Gegen Seppenrade sollen jetzt drei Zähler her. „Wir müssen gegen die direkten Konkurrenten punkten, denn ich rechne in dieser Saison mit drei oder sogar vier Absteigern aus der Kreisliga A“, erklärt Höhn, der hofft, dass sein Team an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen kann.

Stefan Olfens, Nils Höhn und Michael Asemann stehen nicht zur Verfügung.

BW Alstedde will an den guten Auftritt zuletzt im Derby gegen Westfalia Wethmar anknüpfen. „Wir wollen dieses Mal nicht nur 60, sondern 90 Minuten lang unsere Leistung bringen“, nimmt Co-Trainer Thomas Audehm seine Mannen in die Pflicht

Martin Balcer und Robin Hohlweg sind seit dem 1. November für Alstedde spielberechtigt. Michael Rockel ist wieder fit, wird wieder zwischen den Pfosten stehen.

Die Selmer wollen versuchen, sich den einen angepeilten Punkt, den sie bei der 2:4-Niederlage verpasst hatten, gegen Olfen zurück zu holen. „Wir haben zu Hause immer gute Spiele gezeigt und wollen versuchen, sie ein wenig zu ärgern“, so SG-Trainer Andreas Schneider. Sein Pendant auf Olfener Seite hofft, dass sein Team endlich mehr Glück hat als in den Wochen zuvor. „Wir müssen uns endlich wieder für unsere Mühen belohnen und die dicken Chancen vorne nutzen“, fordert Mario Pongrac, der selbst für die Selmer aktiv war, darauf aber nicht den Fokus legen will.

Bei den Selmern stehen alle Mann zur Verfügung. „Pepe“ Klinger fehlt bei den Olfenern.

Wieder geht es für den PSV Bork gegen Olfen, diesmal allerdings Gegen die Reserve. „Ich kann zu dem Spiel eigentlich nur zwei Sätze sagen. Wir wollen guten Fußball spielen. Zudem wollen wir drei Punkte holen“, formuliert PSV-Coach Frank Bidar die Ziele eindeutig. Jörg Potthink, sein Gegenüber, sieht seine Mannschaft klar in der Außenseiterrolle. „Wir müssen jetzt irgendwie Punkte holen. Ein Unentschieden wäre ein Traum“, so der Coach.

Bei den Borkern müssen weiterhin Daniel Rosengart und Pilipp Wöstmann passen. Beim SuS fehlt Jonas Winke sicher. Fraglich sind Jan Radke und Tim Borkenfeld.

Stockum muss als Tabellendritter zum Spitzenreiter, Westfalia Wethmar. Der SVS hat bereits vier Zähler Rückstand. „Sieben Punkte wären schon eine Hausnummer“, so Chart, der deshalb auch von einem „Sechs-Punkte-Spiel“ spricht. Ein Unentschieden würde keinem weiterhelfen, im Gegenteil, dass sei sogar zu wenig, auch im Hinblick auf das mögliche Endspiel Nummer Drei am kommenden Wochenende, wenn der SV Herbern II sein Gastspiel in Stockum gibt.

Stockums Traienr Eddy Chart hofft, dass Christian Witt, der Denker und Lenker beim SVS, wieder fit ist. Aufpassen müssen Witts Teamkollegen vor allem auf den Sturm der Westfalia. Dennis Wagner gehört auf dieser Position zu den Besten der Liga.Im Mittelfeld sorgt Spielertrainer Alexander Lüggert für Ordnung und taucht nebenbei auch immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. „Wethmar hat viel Qualität, die stehen zurecht oben. Für uns wird es ganz schwer, auch auf dem ungewohnten Kunstrasen“, so Eddy Chart.

Durch den 4:0-Erfolg gegen die Reserve von Fortuna Seppenrade hat der SC Capelle wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Gegen die Zweitvertretung vom TuS Ascheberg soll jetzt auch endlich der erste Auswärtsdreier der Saison her. Eine ganz so leichte Aufgabe wie zuletzt bei der „Trainingseinheit“ (O-Ton SCC-Coach Kurt Gumprich) gegen die Fortuna wird es aber nicht werden. „Die erste Mannschaft hat spielfrei, demnach erwarte ich, dass unser Gegner einige Bezirksligaspieler einsetzen wird“, so der Capeller Trainer.

Holger Föst und Alexander Sudholt fehlen sicher. Der Einsatz von Jost Schulze Kersting ist fraglich.

Lesen Sie jetzt