Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brand in Zwillbrock - Feuerwehr kann Ausbreiten des Feuers verhindern

Feuer in Vreden

Zu einem Scheunenbrand nach Zwillbrock rückte die Feuerwehr am Freitagmorgen aus. Ein 38-Jähriger wurde leicht verletzt. Die Polizei geht nicht von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Vreden

10.08.2018
Brand in Zwillbrock - Feuerwehr kann Ausbreiten des Feuers verhindern

Den Brand in einer Scheune hatten die Feurwehren aus Vreden und Eibergen recht schnell unter Kontrolle. © Bernd Schlusemann

Beide Löschzüge der Feuerwehr Vreden wurden am Freitag um 8.18 Uhr nach Zwillbrock gerufen. Ein 38-jähriger Zwillbrocker hatte nach Angaben der Polizei gegen 8.15 Uhr Qualmentwicklung in seiner Scheune entdeckt. Eigene Löschversuche schlugen fehl, so wählte er die „112“. Da das Stichwort „Feuer_Bauernhof“.lautete, wie öfter in der Vergangenheit, wurden beide Löschzüge auch mit den Sirenen alarmiert. „Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung erkennbar, sodass auch ein Fahrzeug der Brandweer Eibergen verständigt wurde“, teilte die Feuerwehr Vreden am Vormittag mit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

180811vr-feuer-zwillbrock

Die Feuerwehr war am Freitag im Einsatz, um einen Scheunenbrand zu löschen. Die Polizei geht von einer technischen Brandursache aus.
10.08.2018
/
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Zwillbrock war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den seinen Entstehungsort begrenzen.© Bernd Schlusemann
Den Brand in einer Scheune hatten die Feurwehren aus Vreden und Eibergen recht schnell unter Kontrolle.© Bernd Schlusemann
Den Brand in einer Scheune hatten die Feurwehren aus Vreden und Eibergen recht schnell unter Kontrolle.© Bernd Schlusemann
Den Brand in einer Scheune hatten die Feurwehren aus Vreden und Eibergen recht schnell unter Kontrolle.© Bernd Schlusemann

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand eine Werkstatt in einem landwirtschaftlichen Gebäude bereits im Vollbrand. Vier Trupps unter schwerem Atemschutz wurden eingesetzt, um den Brand zu löschen und ein Übergreifen auf andere Bereich zu verhindern. Dieses gelang am Ende. Die Drehleiter in Stellung gebracht, um auch den Dachbereich zu kontrollieren. Zusätzlich wurde ein Hochleistungslüfter vorgenommen, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu leiten.

Der 38-jährige Zwillbrocker wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, da der Verdacht einer Rauchgasvergiftung vorlag. Er konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen, so die Polizei am Freitagmittag.

Brandwache bis 12 Uhr vor Ort

Nachdem das Feuer weitestgehend gelöscht war, konnte der Löschzug Vreden gegen 10 Uhr die Einsatzstelle verlassen und die Fahrzeuge am Gerätehaus wieder einsatzbereit machen. Auch der Löschzug Ammeloe, der für Nachlöscharbeiten vor Ort blieb, konnte kurze Zeit später einrücken. Ein Fahrzeug blieb bis gegen 12 Uhr als Brandwache vor Ort. Insgesamt wurden fünf Trupps unter schwerem Atemschutz und vier C-Rohre eingesetzt. 73 Feuerwehrleute waren vor Ort im Einsatz.

Bei dem Brand entstand ein Schaden in einer Höhe von ca. 80.000 - 100.000 Euro. „Bei den ersten Ermittlungen ergaben sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Es wird eher von einer technischen Ursache ausgegangen“, so Frank Rentmeister von der Pressestelle der Polizei.. Die Begutachtung des Brandortes zusammen mit einem Sachverständigen stehe aber noch aus.

Brand in Zwillbrock - Feuerwehr kann Ausbreiten des Feuers verhindern

Den Brand in einer Scheune hatten die Feurwehren aus Vreden und Eibergen recht schnell unter Kontrolle. © Bernd Schlusemann

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen