Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Woche gehen die Benachrichtigungen raus

Landtagswahl 2010

VREDEN Am 9. Mai ist Landtagswahl. Fast 17.000 Vredener sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben - diesmal sogar zwei. Denn erstmals bei einer Landtagswahl haben alle Wahlberechtigten in diesem Jahr eine Erst- und eine Zweitstimme. Alle Infos.

12.04.2010

16.873 Vredenerinnen und Vredener sind nach Einrichtung des Wählerverzeichnisses zur Landtagswahl am 9. Mai wahlberechtigt, 8347 Frauen und 8526 Männer. Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens ab dem 23. April 2010 (16. Tag vor der Wahl) in Nordrhein-Westfalen wohnen. Jetzt hat die Stadt begonnen, die Wahlbenachrichtigungskarten zu versenden. Sie sollen in dieser Woche bei den Wählern sein. Wer keine Wahlbenachrichtigungskarte bekommen hat, aber davon ausgeht wahlberechtigt zu sein, sollte beim Bürgerbüro der Stadt Vreden anrufen und nachfragen, ob er im Wählerverzeichnis eingetragen ist.

Wer am Wahltag nicht in seinem Wahllokal wählen kann oder möchte, kann einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragen. Der Antrag kann schriftlich oder mündlich gestellt werde, eine telefonische Antragstellung ist dagegen unzulässig. Ein Wahlscheinantrag befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte, kann aber auch im Internet unter www.vreden.de ausgefüllt werden. Wer für einen anderen einen Antrag stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Im Bürgerbüro besteht ab Donnerstag wieder die Möglichkeit zu wählen, eine Wahlkabine und die Wahlurne stehen werktags von 8 bis 18 Uhr bereit. Wer im Bürgerbüro wählen möchte, sollte seine Wahlbenachrichtigungskarte und/oder den Personalausweis mitbringen.  

Erstmals können bei der Landtagswahl - wie auch bei der Bundestagswahl - auf jedem Stimmzettel zwei Kreuze gemacht werden: Mit der Erststimme in der linken Spalte des Stimmzettels entscheiden die Wähler über das Direktmandat im Wahlkreis. Auf der rechten Seite des Stimmzettels können sie die sogenannte Zweitstimme für die Landesliste einer Partei vergeben. 161 Wahlhelfer sind am 9. Mai bei der Wahl des neuen nordrhein-westfälischen Landtags in den 19 Wahllokalen und in den Briefwahlvorständen in Vreden im Einsatz. In den Wahllokalen unterstützen und überwachen die Wahlhelfer die Stimmabgabe und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Nach der Wahl ermitteln sie das Wahlergebnis im jeweiligen Wahlbezirk.