Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ferdinand Sahlmer behält den Vorsitz

15.01.2008

Vreden Ferdinand Sahlmer bleibt weiterhin Vorsitzender der Fischereigenossenschaft Vreden. Auf der vor kurzem abgehaltenen Mitgliederversammlung wurde der Ellewicker einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ferdinand Sahlmer ist bereits seit dem Jahr 2001 Vorsitzender.

In der Fischereigenossenschaft sind die Anlieger der Berkel in Vreden vertreten. Wer ein Grundstück an dem 13 Kilometer langen Teilstück der Berkel von der Stadtgrenze Stadtlohn-Vreden bis zur Staatsgrenze mit den Niederlanden besitzt, hat Anspruch auf eine "Pacht" - die von den Angelvereinen entrichtet wird. Die Angelvereine erhalten dafür die Fischereireichte. Die Pacht ist aber nicht so hoch, dass sich eine jährliche Auszahlung an die 68 Mitglieder der Fischereigenossenschaft lohnen würde: Alle vier Jahre - und auch in diesem Jahr - wird ausgezahlt. Das vorhandene Guthaben soll im Laufe des Jahres an die Mitglieder verteilt werden. Die Mitglieder beschlossen, den Vertrag mit den Angelsportvereinen Vreden und Wennewick-Oldenkott bis zum 31. Dezember 2014 zu verlängern.

Vorstand entlastet

Die Beisitzer Wilhelm Gebing, Alfons Kisfeld, Johannes Lösing, Wilhelm Schlamann und Heiner Temminghoff wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Das Amt der Kassenprüfer nehmen Bernhard Degener (Wiederwahl) und Jörg Gehling (Neuwahl) wahr. Der neue und alte Vorsitzende Ferdinand Sahlmer legte den Geschäfts- und Kassenbericht vor und erläuterte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben. Die Kassenprüfer trugen keine Beanstandungen der Kassenführung vor. Aus diesem Grunde wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Lesen Sie jetzt