Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fingerabdrücke werden gespeichert

31.10.2007

Südlohn Ihren Fingerabdruck abgeben müssen ab sofort Gemeindemitglieder, die einen neuen Reisepass beantragen möchten. Dies sehen die Bestimmungen für den so genannten elektronischen Pass der zweiten Generation vor, der zum 1. November eingeführt wird. Schwarze Finger bekommt trotzdem niemand, der zur Antragstellung ins Bürgerbüro der Gemeinde kommt. Das Prozedere erfolgt mittels eines kleinen Scanners.

Seit Ende 2005 wird bereits ein digitales Passfoto als so genanntes biometrisches Merkmal auf einem Chip gespeichert, nun kommen zwei Fingerabdrücke hinzu. Der Zweck: Mit der neuen Technologie soll Fälschungen und Dokumenten-Missbrauch vorgebeugt werden.

Dieses neue Verfahren führe dazu, dass künftig Reisepässe nur noch im Bürgerbüro im Rathaus der Gemeinde, Winterswyker Str. 1, in Oeding, aber nicht mehr auf dem Sprechtag donnerstags im Haus Wilmers beantragt werden können, heißt es in einer Mitteilung der Gemeindeverwaltung. kh

www.epass.de.

Fragen zum neuen e-Pass beantwortet das Bürgerbüro der Gemeinde Südlohn unter Tel. (0 28 62) 58 20 oder per E-Mail unter buergerbuero@suedlohn.de.

Lesen Sie jetzt