Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gelegenheit zum Grenzüber(t)ritt

12.10.2007

Vreden Auf 60 Kilometern zieht sich die Vredener Reitroute in einem weiten nord-westlichen Bogen um die Widukindstadt herum. Eine große "Runde" und eine quer verlaufende Abkürzung von Ost nach West können die Pferdefreunde wählen. Im Norden können Ross und Reiter zweimal in Richtung Haaksbergen auf niederländische Reitwege wechseln, im Südwesten Vredens gibt es an zwei Punkten Anschlüsse an Wege in Winterswijk.

Im Westen macht die Vredener Reitroute den Grenzüber(t)ritt am Grenzübergang in Crosewick ("Donnerburg") und am Kloppendiek in Zwillbrock möglich.

Für Reiter aus der Region, die `mal einen weiteren Ausritt planen, aber auch für Touristen mit Pferd soll die Route ein reizvolles Angebot sein. Wanderreiten ist dabei ein Stichwort - mehrtägige Reisen mit dem Pferd, bei dem auch der Weg das Ziel ist. Beim Wanderreiten komme es darauf an, die Natur zu erleben, erläutert Anja Heufekes. Mehr im Schritt als im Trab oder Galopp sind Wanderreiter bei ihren Wanderungen zu Pferd unterwegs. ewa

Lesen Sie jetzt