Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jetzt werden nur noch die Möbel geliefert

17.08.2007

Vreden Der Entwurf der Arbeitsgemeinschaft der Vredener Architekten Pass und Wantia gefiel der eigens für den Gerätehaus-Neubau gebildeten Kommission aus Ratsmitgliedern, Stadtverwaltungsvertretern und Feuerwehrmännern am besten - und auch der Rat entschied sich für das Modell "eckig, praktisch, gut". Die Kosten blieben im Rahmen: Bei rund 2,3 Mio. Euro lag das geschätzte Kostenvolumen für den Neubau - "es ist abzusehen, dass es dabei bleibt", betonte Franz Ahler gestern gegenüber der Münsterland Zeitung. Er hat für die Stadtverwaltung die Projektsteuerung und Gesundheitskoordination an der Großbaustelle übernommen und ist im Rückblick sehr zufrieden: Keine großen Probleme, keine großen Verzögerungen seien aufgetaucht. "Wir konnten kontinuierlich weitermachen", erzählt Ahler, "und jetzt steht nur noch die Lieferung der Möbel aus."

Im November 2006 war der Abrissbagger angerollt, nach ein paar Tagen wurde dann schon die Baugrube für den Neubau ausgehoben.

Für den Neubau - der 65 Meter in der Länge zählt - wurden auch Flächen der bislang überdimensionierten Ostendarper und Wüllener Straße in Anspruch genommen. ewa

Lesen Sie jetzt