Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendliche schnuppern Arbeitsluft

Schülertag

VREDEN Wohin führt der Weg nach dem Schulabschluss? 260 junge Vredener suchten Antworten auf diese Frage beim "Schülertag" von 31 Betrieben. Sie bekamen viele neue Perspektiven aufgezeigt.

von Von Anne Rolvering

, 25.04.2010
Jugendliche schnuppern Arbeitsluft

Leiterin Christa Hilbing zeigte den Schülern die Senioreneinrichtung St. Georg.

Firmen aus Industrie, Handwerk, Landwirtschaft und Dienstleistung öffneten ihre Türen für die achten und neunten Klassen der Realschule, der Hauptschulen und der St. Felicitas-Förderschule.

Bei Profile Communication erfuhren die Schüler der Klassen 8a, 9d und 8b der Hoimar-von-Ditfurth-Realschule von Mediengestalterin Melanie Treptow alles Wissenswerte über den Dienstleister für anspruchsvolle Reproduktionen und Druckformen in der Verpackungsindustrie. Nach der Unternehmenspräsentation folgte ein Einblick in die Bildbearbeitung am Computer, die Arbeit am Leuchttisch bis zur Druckplatte in der Fertigung. Arbeitsplätze in der Heimatstadt "Die ausführliche Präsentation bei Profile war sehr informativ. Auch vorher im IT-Bereich der Stadt Vreden haben wir viel gelernt. Gleich besichtigen wir noch die Papierfabrik," ergänzte Till Niewöhner. "Es ist ganz wichtig, dass die Schüler mit dieser Aktion die unterschiedlichen Arbeitsplätze in ihrer Heimatstadt kennen lernen," betonte eine Mutter, die die Schülergruppe begleitete.

Auch die Schüler der Georgschule aus den Klassen 9a, 9b und 9c, die mit ihrer Lehrerin unter anderen die Senioreneinrichtung St. Georg besichtigten, bewerteten den Schülertag äußerst positiv. Christa Hilbing, die Hausleiterin der Senioreneinrichtung, informierte sie über das Leben in der Hausgemeinschaft, wo eine möglichst alltags gelebte Normalität von großer Bedeutung sei. Zwei Schüler bekundeten bereits ihr Interesse an einem Praktikum.