Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Madrigalchor begeistert

Vreden "Gaudete - Freuet Euch, denn der Herr ist nahe": Mit dieser frohen Botschaft begrüßte Bruder Hubert am Sonntag die Freunde geistlicher Musik in der voll besetzten Barockkirche Zwillbrock.

17.12.2007

In der alljährlich stattfindenden kirchenmusikalischen Adventsandacht sang der Madrigalchor Vreden, klangschön begleitet von Tonius Busch am Continuo und Bruno Visser am Kontrabass unter der künstlerischen Gesamtleitung von Josef Roth andachtsvoll ein- und mehrstimmige Werke älterer und neuer modernerer Komponisten. Mit dem Adagio und Allegro aus dem Voluntary Nr. 3 G-Dur von J. Stanley, geschrieben für Orgel bewies Tonius Busch zu Beginn seine hohe Virtuosität.

Vor dem barocken Hochaltar stehend, sang der gemischte Chor ausdrucksstark "Nun komm', der Heiden Heiland" und brachte damit die Sehnsucht nach der Ankunft des Gottessohnes zum Ausdruck. Es folgte aus dem Lukas-Evangelium die Verkündigung Mariens durch den Engel, vorgetragen von einem Chormitglied. Ein anspruchsvolles und barockes Werk war das "Magnificat" von Johann Ludwig Krebs, das zum gehobenerem Repertoire des Chores gehört und dessen Chorsätze in ihrer Vielfalt glanzvoll dargeboten wurden.

An den großen Komponisten Johannes Brahms erinnerten die Sängerinnen und Sänger mit dem Lied "Der englische Gruß" und mit dem lyrischen "Maria durch ein' Dornwald ging" an das Wunder, dass die Dornen Rosen getragen haben.

Eindrucksvoller Gesang

Schön schloss sich daran das Lied von Max Reger "Und unserer Lieben Frauen" an, vom Chor eindrucksvoll gesungen. Das von Tonius Busch am Basso Continuo gespielte "Voluntary Nr. 6 D-Dur" ebenfalls von J. Stanley leitete auf das Kommen des Erlösers hin mit den Worten: "Wann bricht Deiner Zukunft Schein in die Dunkelheit hinein?".

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam "Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit" und Bruder Hubert dankte den Mitgliedern des Madrigal-Chors, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert sowie dem Dirigenten Josef Roth für diese adventliche Feierstunde, denn "Wer singt, der betet doppelt" sagte er. Das Publikum dankte mit langem Applaus.

Susanne Dirking

Lesen Sie jetzt