Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Osterfeuer nur im Außenbereich erlaubt

03.03.2008

Osterfeuer nur im Außenbereich erlaubt

<p>Osterfeuer sind nur unter bestimmten Auflagen erlaubt. Archiv</p>

Vreden Das Abbrennen von Osterfeuern ist nur unter Beachtung bestimmter Sicherheitsauflagen zulässig. Darauf weist jetzt die Stadt Vreden hin. Ein Osterfeuer dürfe auch nur abgebrannt werden, wenn das öffentliche Interesse dies rechtfertige (Brauchtumsfeuer) und die Allgemeinheit (insbesondere Nachbarschaft) nicht gefährdet oder durch Rauch- und Geruchsbelästigungen übermäßig belästigt wird.

Osterfeuer dürfen nur am Ostersonntag abgebrannt werden. Sie dürfen nicht vor 17 Uhr entzündet werden und müssen spätestens um 23 Uhr vollständig abgebrannt oder gelöscht sein.

In Brauchtumsfeuern können geeignete pflanzliche Rückstände, wie unbehandeltes Holz, Baum- und Strauchschnitt sowie sonstige Pflanzenreste mitverbrannt werden. Nicht verbrannt werden dürfen Abfälle wie zum Beispiel Altreifen und beschichtetes oder behandeltes Holz - hierunter fallen auch behandelte Paletten und Schalbretter. Wann eine Gefährdung oder Beeinträchtigung der Nachbarschaft vorliege, sei immer im Einzelfall zu beurteilen. Grundsätzlich sei davon auszugehen, dass Osterfeuer nur im Außenbereich zulässig sind und ein Mindestabstand von 200 Meter zur nächsten Bebauung einzuhalten ist. Das Abbrennen von Osterfeuern innerhalb von Wohngebieten - "eine Unsitte der vergangenen Jahre" - sei daher auf jeden Fall unzulässsig, heißt es in einer Presseerklärung der Stadt.

Beabsichtigte Osterfeuer sind dem Ordnungsamt schriftlich oder telefonisch bis spätestens zum 17. März unter Angabe des genauen Abbrennortes sowie der telefonischen Erreichbarkeit eines Verantwortlichen anzuzeigen.

Später eingehende Anzeigen können nicht mehr bearbeitet werden, da noch andere Stellen (Kreis Borken, Feuerwehr, Kreisleitstelle) über die geplanten Osterfeuer informiert werden müssen und das Ordnungsamt Feuerstellen vorab stichprobenhaft kontrollieren wird.

Eine nicht angezeigte oder unzulässige Verbrennung kann einen kostenpflichtigen Einsatz der Feuerwehr auslösen und darüber hinaus bußgeldrechtlich geahndet werden.

Lesen Sie jetzt