Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sportschützen Vreden feiern ihr 50-jähriges Bestehen

Goldenes Jubiläum

VREDEN Mit einem Festakt, einem Rückblick auf die 50-jährige Geschichte des Vereins, Ehrungen verdienter Mitglieder und einem gemütlichen Beisammensein haben die Sportschützen Vreden in der Schützenhalle Doemern ihr goldenes Jubiläum gefeiert.

von Von Anne Rolvering

, 27.04.2010
Sportschützen Vreden feiern ihr 50-jähriges Bestehen

Bei der Jubiläumsfeier gab es auch Auszeichnungen.

Hermann Terbrack, der Vorsitzende, übernahm die Begrüßung der rund 200 Festteilnehmer. Neben den Vereinsmitgliedern und ihren Ehefrauen hieß er besonders Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch und zahlreiche offizielle Gäste willkommen, darunter zahlreiche Abordnungen benachbarter und befreundeter Vereine. Terbrack hob hervor, dass Friedhelm Pries, Liesel Kleine-Molitor und Robby Kleine zu den Mitgliedern der ersten Jahre gehörten und sich maßgeblich am Aufbau des Vereins beteiligten. Er betonte: „Heute hat der Verein 72 Mitglieder, wovon rund 35 regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen.

An allen Meisterschaften, bis zur Deutschen Meisterschaft, sind Sportschützen aus Vreden vertreten.“ Durch das umsichtige Verhalten der Vereinsmitglieder und die intensive Schulung der Schüler und Jugendlichen sei es in den 50 Jahren noch zu keinem Unfall gekommen, der mit dem Schießbetrieb zu tun hatte. Die nächste große Aufgabe der Sportschützen sei die Dachsanierung der Vereinsanlage. Dafür würden die Sportschützen auf die Unterstützung durch die Stadt und die Vredener Banken hoffen.

Außerdem bestehe der Wunsch und die Notwendigkeit, die Schießsportanlage in den nächsten Jahren auf Elektronik umzurüsten. Terbrack rief auch zum Mitmachen im Verein auf: Neue Mitglieder seien immer willkommen. Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch lobte die Erfolgsgeschichte der Sportschützen. „Über die Dachsanierung müssen wir noch reden“, fügte er schmunzelnd hinzu und überreichte ein Geldpräsent. Seinen Glückwünschen schlossen sich Kläre Winhuysen, Gregor Esseling als Vorsitzender des Schützenvereins Doemern, stellvertretend für alle Vredener Schützenvereine sowie die Vertreter der Nachbar-Sportschützenvereine an. Bezirksvorsitzender Hans-Dieter Hof überbrachte die Grüße des Schützenverbandes: „Die Vredener Sportschützen gehören zu den Säulen im Münsterland.“ Er überreichte Terbrack den Ehrenteller des Bezirksverbandes.

Auch Josef Hüging vom Schützenkreis Ahaus lobte die Leistungen der Sportschützen Vreden und überraschte den Vredener Vorsitzenden ebenfalls mit einem Ehrenteller. Kreissportleiter Joachim Hollweg hob die Lebendigkeit des Vereins hervor und bezog sich damit auch auf das Pokalschießen für die Vredener Schützenvereine.