Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Telefonzelle füllt sich mit Büchern

Bücherbox in Vreden nach Brand wieder aufgestellt

Die Bücherbox der Ideenfabrik Vreden wurde nach Brand restauriert und wieder aufgestellt. Der neunjährige Niclas durfte das erste Buch hineinstellen.

Vreden

, 09.06.2018
Telefonzelle füllt sich mit Büchern

Bürgermeister Christoph Holtwisch und Reinhild von Raesveld von der Ideenfabrik eröffneten die Bücherbox. © Victoria Thünte

Niclas ist der erste, der nach der offiziellen Einweihung am Freitag die restaurierte Bücherbox betritt. Der Neunjährige hat eine Kinderbibel mitgebracht, die er ins noch leere Regal stellt. „Eigentlich wollte ich schon vor einem Jahr ein Buch hierher bringen. Aber da kam ich nicht mehr zu“, erzählt er. Am 13. Juni 2017 ist die umgebaute englische Telefonzelle, die erst zwei Monate zuvor von der Ideenfabrik als Bücherbox aufgestellt worden war, ausgebrannt.

„Vredener haben das persönlich genommen“

Reinhild von Raesfeld, die das Projekt betreut hat, weiß noch genau, wie sie von dem Brand erfahren hat. „Meine Tochter ist bei der Polizei und wurde in der Nacht zu dem Einsatz gerufen. Sie hat mir dann ein Bild geschickt. Ich konnte es erst gar nicht glauben“, erinnert sie sich. Sie habe daraufhin sehr viele Reaktionen bekommen. „Die Vredener haben das persönlich genommen“, sagt sie. Das bestätigt auch Bürgermeister Christoph Holtwisch: „Ich war richtig sauer und es kam schnell der Gedanke: Man darf die Vandalen nicht gewinnen lassen.“

Telefonzelle füllt sich mit Büchern

Niclas (9) stellte das erste Buch in die Telefonzelle: eine Kinderbibel. © Victoria Thünte

Schon eine Woche nach dem Brand stand fest, dass die Bücherbox wieder aufgestellt werden soll. Ursprünglich war geplant, die Restaurierung aus einem Überschuss der Wirtschaftsschau Aufwind zu finanzieren. Doch das war am Ende gar nicht notwendig, da viele Firmen für ihre Arbeitsleistung auf eine Bezahlung verzichten. 21 Unternehmen sind als Unterstützung an der Seite der neuen Bücherbox aufgeführt.

Thomas Lansing hat die Restaurierung in die Hand genommen. „Ich konnte das Elend nicht ertragen“, sagt er. Nach dem Brand war nur das Gerippe übrig. Erst wurde das Metall sandgestrahlt, dann neu lackiert. Den Rahmen für die Tür haben die Handwerker komplett neu gebaut – aus Metall statt wie vorher aus Holz. Auch die Regalböden sind nun aus weißem Blech, nicht mehr aus Holz. Die Glasscheiben wurden komplett ausgetauscht.

Telefonzelle verriegelt sich nachts automatisch

Damit es nicht erneut zu einer Brandstiftung kommt, verriegelt sich neue die Bücherbox automatisch, wenn die Straßenbeleuchtung angeht. Sobald es morgens hell wird, öffnet sie sich automatisch wieder.

Das zweite Buch für die Bücherbox stellt Christoph Holtwisch neben die Kinderbibel von Niclas: „Mein Leben“ von Bill Clinton. Nach und nach kommen immer mehr Bücher dazu und bald ist das erste Regal zur Hälfte gefüllt. Jeder Besucher kann sich nun ein Buch aussuchen und mitnehmen. Wer möchte, kann das Buch später zurückbringen oder ein anderes in die Bücherbox stellen. Niclas will auf jeden Fall in den kommenden Tagen wiederkommen und nachschauen, was die anderen Kinder so für Bücher in die Telefonzelle gestellt haben.