Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Umleitung führt über den Markt

Straßensperrung in der Vredener Innenstadt

In der Innenstadt starten nach Ostern aufwendige Bauarbeiten. Autofahrer müssen fünf Monate lang eine Umleitung fahren, die auch über den Markt führt.

Vreden

, 28.03.2018
Umleitung führt über den Markt

Die Wassermühlenstraße und die Königstraße sind ab dem 3. April gesperrt.

Nach den Osterfeiertagen müssen Autofahrer bis zur Kirmes in der Innenstadt einen Umweg in Kauf nehmen. Zumindest, wenn sie die Einfahrt am Windmühlentor nutzen wollen. Die Straßen Windmühlentor (ab Einmündung Butenwall), Windmühlenstraße und Königstraße sind vom 3. April bis voraussichtlich 31. August gesperrt. Der Grund sind Kanal- und Straßenbauarbeiten. Der Parkplatz am Ärztehaus bleibt erreichbar. Solange baulich möglich, soll eine Trasse für den Fuß- und Radverkehr geöffnet bleiben.

Umleitung mit Absperrgitter

Autofahrer müssen die Umleitung fahren – über die Straßen Zum Pferdemarkt, Lüntener Stegge, Burgstraße, Wessendorfer Straße, Marktplatz und Freiheit (siehe Grafik). Auf dem Marktplatz wird für die Zeit der Bauarbeiten eine provisorische Fahrtrasse eingerichtet. Laut Pressemitteilung der Stadt soll die Trasse verkehrssicher durch Fahrbahnmarkierungen und Absperrgitter ausgestaltet werden. Zwischen der Post und dem ehemaligen Brauhaus ist dann der Kfz-Verkehr in beide Richtungen zugelassen. Auch die Zufahrt zum Domhof, die bislang nur in eine Richtung geöffnet ist, darf während der Bauphase in beide Fahrtrichtung befahren werden. Dafür wird die Straße An‘t Lummert geöffnet.

550.000 Euro Kosten

Die Bauarbeiten sind Teil der Umgestaltung der westlichen Innenstadt. Die Windmühlenstraße und die Königstraße bekommen eine 3,50 Meter breite Fahrspur mit 50 Zentimeter breiten Rinnen an beiden Seiten. Zwischen dem Gehweg und der Fahrspur sind Parkplätze und Bäume vorgesehen. Auf dem Platz im Aechterhook soll eine rechteckige, wassergebundene Fläche entstehen. Dort werden Bäume, Spielgeräte und Bänke stehen. Vorgesehen sind die gleichen Bänke, Mülleimer und Fahrradanlehnbügel wie an der Kulturachse und auf dem Markt.

Die Baumaßnahmen werden laut Fachbereichsleiter Joachim Hartmann rund 550.000 Euro kosten. 386.000 Euro davon fließen in den Tiefbau, 110.000 Euro kostet die neue Möblierung samt Lampen und Bäumen.

Im Bereich der gesperrten Straßen gibt es für die Anlieger Sammelstellen für die Müllabfuhr. Die genauen Standorte sind auf der Internetseite der Stadt Vreden zu finden. www.vreden.de

Lesen Sie jetzt