Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vreden Gutschein soll Kunden an die Stadt binden

Stadtmarketing

VREDEN „Er eignet sich gut als Last-Minute-Geschenk“, beschreibt Sandra Könemann einen der Vorteile der Neuheit: Ab der nächsten Woche gibt es den „Vreden Gutschein“.

von Von Anne Winter-Weckenbrock

, 29.04.2010
Vreden Gutschein soll Kunden an die Stadt binden

Präsentieren den Vreden Gutschein (v. l.): Markus Thesing (Werbering-Vorsitzender), Matthias Plewa (Werbering), Sandra Könemann (Geschäftsführerin Stadtmarketing Vreden GmbH) und Hermann Lansing (Werbering) .

Das Kundenbindungsinstrument, das die Geschäftsführerin der Stadtmarketing Vreden GmbH jetzt im Beisein von Werberings-Vorsitzendem Markus Thesing sowie Matthias Plewa und Hermann Lansing vom Werbering vorstellte, ist nicht neu. „Das Konzept wird in vielen Städten schon gut angenommen“, erläutert Könemann. Warum sollte das nicht in Vreden klappen, fragte sie sich – die Antwort: Es klappt. Mehr als 40 Einzelhändler und Gastronomen machen schon mit, weitere können jederzeit dazu kommen. „Die Liste der teilnehmenden Geschäfte wird permanent auf unserer Internetseite aktualisiert. Außerdem sind die Teilnehmer an dem Aufkleber an den Türen ihrer Geschäfte zu erkennen“, so Sandra Könemann.

Die Gutscheine soll es für zehn, 20 und 50 Euro geben, so dass die Kunden eine möglichst breite Palette zur Auswahl haben. Jeweils 5000 Stück hat das Stadtmarketing auflegen lassen – im länglichen Format in freundlichem Rot. „Vreden – hier bin ich daheim, hier kauf ich ein“ ist auf dem Bon zu lesen, der per Hologramm gegen unerlaubte Vervielfältigung geschützt ist. Das ist der Punkt, bei dem für beide Seiten der Vorteil zu erkennen ist: „Wir möchten natürlich, dass möglichst viel Kaufkraft in Vreden verbleibt“, erklärt die Stadtmarketing-Geschäftsführerin zum Hintergrund der Aktion, „gleichzeitig aber auch, dass es für die Kunden eine schöne Idee ist.

Wer ein Geschenk in letzter Minute braucht oder sich nicht sicher ist, was dem Beschenkten gefällt – für beide Fälle sei der Gutschein eine gute Idee. „Ein Gutschein muss ja nicht immer unkreativ sein“, waren sich Markus Thesing, Matthias Plewa und Hermann Lansing auch einig. Denn die Vielfalt sei groß bei den Teilnehmern: Nützliches wie Schönes könne gegen den Gutschein eingetauscht werden, oder auch ein kulinarischer Abend in Vredens Gastronomie. Der Gutschein sei aber nicht teilbar und es gebe keine Barauszahlung, betont Sandra Könemann. Dem Geschäft, das ihn einlöse, sei aber frei gestellt, vom Restbetrag eine eigene Gutschrift auszustellen. Erhältlich ist der Vreden Gutschein ab Montag, 3. Mai, im Stadtmarketingbüro am Markt, bei Gescher, in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Westmünsterland, bei der Volksbank Vreden und bei der Avia-Tankstelle an der Umgehungsstraße.