Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wechseljahre - Wandeljahre

02.03.2008

Vreden Großes Interesse herrschte beim Referat von Barbara Brandsmöller zum Thema "Wechseljahre - Wandeljahre - Zeit der Veränderungen bei Frauen in der Lebensmitte". Mehr als 60 Frauen begrüßte Ria Sönnekes, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Vreden, die die Veranstaltung gemeinsam mit dem SKF und der kfd St. Georg organisiert hatte, im Pfarrheim St. Georg.

"Lange waren die Wechseljahre ein Tabuthema, später wurden sie mediziniert, heute weiß man, dass eine Frau, die in die Wechseljahre kommt, nicht unbedingt behandlungsbedürftig ist," leitete Barbara Brandsmöller ihren Vortrag ein. Sie hätte sich daran gestört, dass Frauen in den Wechseljahren als "Mangelwesen" dargestellt worden seien. Hormonpillen seien kein Allheilmittel gegen Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Herzrasen, trockene Schleimhäute, Gewichtzunahme, Falten oder ein Immunsystem, dass nicht mehr so gut arbeite.

Jede Frau habe individuelle Beschwerden, die jedoch nicht alle gleichzeitig aufträten und die sich durch eine bewusste Ernährung, viel Bewegung (möglichst in der Natur), Austausch mit anderen Betroffenen, durch eine positive Lebenseinstellung, Entspannungsübungen und das Vertrauen in die eigenen Stärken gelindert würden. Es gebe außerdem Heilpflanzen, die dem körpereigenem Östrogen ähneln und die das körperliche Befinden verbessern würden.

Wenn die Beschwerden zu stark seien, sollte man den Arzt seines Vertrauens aufsuchen, riet Brandsmöller. "Zuversicht, Humor, Selbstvertrauen und gute Freunde helfen ebenfalls durch die Zeit der Veränderungen. Gehen Sie selbstbewusst und gelassen durch die Wechseljahre," gab die Referentin den Anwesenden mit auf den Weg.

Die Frauen bedankten sich bei Barbara Brandsmöller mit anerkennendem Beifall für das interessante Referat und die vielen guten Ratschläge "für die Zeit der Verände- rungen". rol

Lesen Sie jetzt