Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalen-Initiative steuerte Vreden an

15.08.2007

Vreden/Südlohn "Westfalen erfahren - Grenzerfahrungen" lautet das Motto der viertägigen Radtour der Westfalen-Initiative. Am Montagabend besichtigten die 35 Teilnehmer, darunter der frühere Oberkreisdirektor Raimund Pingel, Bernhard Tenhumberg (MdL), Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Westmünsterland) und Dr. Christoph Holtwisch (Erster Beigeordneter der Stadt Vreden) mit Dr. Hermann Terhalle die Vredener Stiftskirche.

Anschließend führte Dr. Annette Menke die Gäste durch das Hamaland-Museum, wo vor allem die gut erhaltene Sixtus-Kasel bestaunt wurde. Einen Handwerksbetrieb der besonderen Art lernten die Radtouristen im Schuhhaus Wessels kennen. Das Schuhwerk in Übergrößen für die längsten Menschen der Welt fanden die Teilnehmer besonders interessant.

Danach fuhren sie mit dem Zweirad weiter nach Südlohn-Oeding, wo sie von Bürgermeister Georg Beckmann begrüßt wurden. Mit einem Vortrag von Dr. Timothy Sodmann, dem Leiter des Landeskundlichen Instituts Westmünsterland über die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Westmünsterland auf deutscher und Aechterhoek auf niederländischer Seite endete die zweite Tages- etappe. rol

Lesen Sie jetzt