Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wiederholungstäter: Drei Monate Haft

09.08.2007

Vreden Kein Verständnis und keine Milde brachte das Amtsgericht in Ahaus für einen 28-Jährigen aus Vreden auf, der mehr als ein Dutzend Mal mit dem Gesetz "auf Kriegsfuß" stand. Es verurteilte den Mann wegen Diebstahls zu einer Haftstrafe von drei Monaten, die er demnächst in einem Gefängnis absitzen muss.

Obwohl der Angeklagte in der Hauptverhandlung den Diebstahl bestritt, war das Gericht auf Grund einer glaubwürdigen Zeugenaussage von seiner Schuld überzeugt. In der Anklage wurde dem 28-Jährigen vorgeworfen, aus einem an der Schulstraße abgestellten PKW am Mittag des 25. Mai das Bedienteil eines Radios entwendet zu haben. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und gesehen, dass der Mann zunächst im Auto saß und mit einer Hand in der Tasche wieder ausgestiegen war. Sie erkannte ihn zweifelsfrei wieder. Als sie ihn ansprach, flüchtete er auf seinem Fahrrad.

Mit dieser Aussage wurde die Einlassung des Angeklagten, der Berufung gegen das Urteil einlegen will, widerlegt. Das Gericht ging von einem einfachen Diebstahl aus, da ein Fenster des PKW offen stand. Die Staatsanwaltschaft hatte auf eine Geldstrafe plädiert. Der Richter begründete sein Urteil mit den einschlägigen Vorstrafen des Vredeners. Negativ bewertete er außerdem die letzte Verurteilung des Mannes im Januar dieses Jahres, ebenfalls zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung. ek

Lesen Sie jetzt