Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wacker siegt 2:0 in Dorstfeld - Merklinde 2:2 gegen Waltrop

Fußball-Bezirksliga 15

CASTROP-RAUXEL Diese Donnerstag-Spätschicht hat sich für die Bezirksliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop (2.) gelohnt. Die Elf von Coach Uwe Esser gewann ihr Nachholspiel bei SC Dorstfeld mit 2:0 (0:0). In der Nachspielzeit gab der SuS Merklinde beim 2:2 (1:0) gegen den VfB Waltrop den Sieg aus der Hand.

von Von Jörg Laumann, Jürgen Weiß und Jens Lukas

, 08.04.2010

Der SV Wacker Obercastrop hat sich im Kampf um den Aufstieg in Fußball-Landesliga zurückgemeldet. Im Nachholspiel beim SC Dorstfeld (4.) gelang dem Tabellenzweiten ein 2:0 (0:0)-Erfolg.

Trainer Uwe Esser musste beim Gastspiel am Bummelberg eine Reihe von Stammkräften ersetzen, darunter Daniel Kaczor, Björn Brinkmann und Roger Schajor.Vor allem defensiv eine starke Leistung

Ihre Teamkollegen lieferten in Dortmund vor allem im defensiven Bereich eine starke Leistung ab. Die Platzherren hatten im ersten Durchgang zwar mehr Spielanteile, kamen jedoch nur äußerst selten bis vor das Tor von Wacker-Keeper Daniel Schultz.

Erst nach 37 Minuten gab es die erste gefährliche Torchance: Im Anschluss an einen Freistoß kam ein Dortmunder Spieler freistehend zum Torschuss, traf jedoch neben das Gehäuse.Florian Hommel sorgt für das 0:1

Somit ging des mit einem torlosen Remis in die Pause. Die Gäste agierten auch nach dem Seitenwechsel weiter konzentriert in der Abwehr, forcierten nun aber ihre Offensivbemühungen.

In der 66. Minute prüfte Florian Hommel den Dorstfelder Schlussmann mit einem strammen Distanzschuss, den dieser gerade noch zur Ecke abwehren konnte. Eine Minute später trug sich der junge Wacker-Stürmer dann aber doch in die Torschützenliste ein. Marcel Heinen passte auf Hommel, der flach ins linke untere Eck einschoss.

Gefährliche Konter - einen nutzt Wacker zum 0:2 Dorstfeld drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich, eröffnete Wacker damit aber die Gelegenheit zu gefährlichen Kontern. Einen davon nutzten die Obercastroper zum 2:0 in der 82. Minute: Hommel setzte diesmal Manuel Backes in Szene, der dem Keeper keine Chance ließ.

Trotz des Erfolges bleibt Wacker aber weiterhin fünf Punkte hinter Spitzenreiter Arminia Marten zurück, der bei Erkenschwick II mit 7:1 gewann. TEAM UND TORE Obercastrop: Schultz; T. Firch, Szponik, Heinen, Hasecke, Backes (90. D. Hammerschmidt), Ersoy, D. Firch, Maluski, Hommel (85. Acikgöz), Suthoff.

0:1 (67.) Hommel, 0:2 (82.) Backes.

Zwei Tore des VfB Waltrop in der Nachspielzeit sorgten dafür, dass anstelle eines höchstverdienten Sieges dem SuS Merklinde nur ein 2:2 (1:0) blieb. Das gibt es doch nicht. Enttäuscht sanken die Merklinder Kicker auf ihrem heimischen Kunstrasen nach 94 Minuten zusammen. Die Partie zuvor hatte die "Torschuss-Allergie" der Elf von Trainer Toni Kotziampassis nachhaltig unterstrichen.

Waltrop hatte in der 90. Minute den 1:2-Anschluss hergestellt. Musste bis dato das Spiel schon lange entschieden sein, ging der Sieg noch den Bach hinunter. Wie knapp die ganze Sache am Schluss war, zeigt schon die Tatsache, dass der Schiedsrichter nach dem 2:2 (94.) die Partie gar nicht mehr anpfiff. Die Merklinder begannen zaghaft und mussten sich wohl zunächst der negativen Gedanken an die zwei Niederlagen über die Osterfeiertage entledigen. So waren es die Gäste, die vom früheren Schweriner Trainer Martin Backwinkler gecoacht werden, die die erste Chance besaßen. Yüksel Turan konnte jedoch klären.

Merklinde fing sich hiernach und startete energische Angriffe, immer angefeuert vom kurz zuvor aus dem Urlaubsflieger gestiegenen Sportlichen Leiter Martin Broll. Der freute sich dann, als eine oft probierte Standardsituation zum 1:0 (41.) führte. Benjamin Jakob brachte einen Eckball auf den zweiten Pfosten, Kotziampassis köpfte das Leder ins Zentrum, Dennis Dannemann hatte keine Mühe, ebenfalls per Kopf, die letzten Negativeindrücke zu den Akten zu legen.

In der Folgezeit rauften sich die heimischen Fans allerdings die Haare angesichts der zahlreichen vergebenen SuS-Chancen. Der negative Höhepunkt war dabei, als Nico Kresic frei vor dem Tor das Leder am leeren Kasten vorbei schob. Dann klappte es in der 60. Minute doch: Tobias Ott setzte sich außen durch, und Kotziampassis köpfte das anscheinend vorentscheidende 2:0. Wie man sich irren kann. Denn es ging mit der Chancen-Schluderei weiter. Und was kaum jemand für möglich gehalten hätte, ist am Anfang der Geschichte schon erwähnt.

Kulina; Turan, Kitowski, Kohl, Dannemann, Özbek (76. Ivancic), jakob, Struckmeyer, Kresic, Durmis (4. Ott), Kotziampassis (87. Schnittka).

1:0 (41.) Dannemann, 2:0 (60.) Kotziampassis, 2:1 (90.), 2:2 (90.+4).