Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wacker spekuliert auf die Minimalchance

Bezirksliga 15

CASTROP-RAUXEL Nach dem völlig verpatzten Osterwochenende mit zwei Niederlagen will der SV Wacker Obercastrop in der Fußball-Bezirksliga zurück in die Spur finden. Allerdings wartet am Donnerstag, 8. April, beim Tabellenvierten SC Dorstfeld 09 eine schwere Aufgabe auf die Esser-Elf.

von Von Jörg Laumann

, 07.04.2010
Wacker spekuliert auf die Minimalchance

Björn Brinkmann (rechts) will mit dem SV Wacker Obercastrop nach zwei Heimniederlagen in Folge im Nachholspiel in Dorstfeld den Weg zurück in die Erfolgsspur finden

Bezirksliga 15 SC Dorstfeld 09 - SV Wacker Obercastrop Do. 19 Uhr Vor dem Nachholspieltag am Gründonnerstag hatte Wacker als Tabellenführer berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga gehegt. Doch binnen fünf Tagen zog Konkurrent Arminia Marten auf fünf Punkte Vorsprung davon.

Wollen die Schützlinge von Trainer Uwe Esser ihre Minimalchance auf den ersten Platz wahren, dürfen sie sich in den verbleibenden elf Saisonspielen eigentlich keinen Punktverlust mehr erlauben. Das sieht auch der Obercastroper Coach so: "Wir wollen versuchen, in Dorstfeld zu bestehen und dort auch zu gewinnen", lautet Essers Devise für die anstehende Nachholpartie.

Doch die Akteure vom Bummelberg sind keineswegs zu unterschätzen und haben zuletzt mit Siegen gegen Rahm und Rüdinghausen ihre Position im oberen Tabellendrittel gefestigt. Allerdings zeigte unlängst der Obercastroper Lokalrivale SuS Merklinde mit seinem 3:1-Sieg gegen den SC auf, dass die Dorstfelder durchaus auch schlagbar sind. Wacker-Trainer Esser hofft in jedem Fall darauf, dass sich sein Team in Dortmund besser präsentieren wird als zuletzt bei der desolaten Vorstellung gegen den Abstiegskandidaten aus Nette (3:4). "Schlechter kann es ja gar nicht mehr werden", kommentiert der immer noch verärgerte Coach.

In Dorstfeld wird auf jeden Fall eine personell veränderte Obercastroper Mannschaft auf dem Platz stehen. Maurice Ottberg kommt aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht für einen Einsatz von Beginn an in Frage, die angeschlagenen Daniel Kaczor und Roger Schajor fallen wohl komplett aus.

Nun sieht Esser die Akteure aus der zweiten Reihe in der Pflicht. "Es müssen eben andere in die Bresche springen", sagt er. Im Hinblick auf die Einstellung haben seine Schützlinge beim Dienstags-Training offenbar einen guten Eindruck hinterlassen, wie der Trainer bestätigt: "Wir sind voller Tatendrang."