Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warum stimmt die Wagenreihenfolge bei der Bahn nicht immer?

Berlin. Fast jeder Bahnreisende hat es schon erlebt: Man schaut auf dem Wagenstandsanzeiger am Bahnsteig nach und findet beim einfahrenden Zug sein Abteil trotzdem nicht an der angegebenen Stelle. Was ist da los?

Warum stimmt die Wagenreihenfolge bei der Bahn nicht immer?

Der Wagenstandsanzeiger gibt Auskunft über die Position der Zugabteile am Bahnsteig - doch oft stimmt die Anzeige nicht, der Zug fährt mit verdrehter Wagenreihung ein. Foto: Christin Klose

Bahn-Fahrgäste sind verwirrt, manchmal auch verärgert: Auf der Suche nach dem reservierten Platz orientieren sie sich am Wagenstandsanzeiger am Bahnsteig. Fährt der Zug dann ein, befindet sich das Zugabteil trotzdem nicht an der angegebenen Stelle.

Der Grund dafür kann sein, dass der Zug komplett andersherum am Bahnsteig steht als auf dem Anzeiger angegeben. Das wiederum liegt womöglich daran, dass der Zug durch eine Umleitung von der anderen Bahnhofseite eingefahren ist, erklärt eine Sprecherin der Deutschen Bahn.

Außerdem kann es vorkommen, dass unterwegs der Halt in einem Kopfbahnhof und somit ein Fahrtrichtungswechsel entfällt. Ursache für eine falsche Wagenreihenfolge kann außerdem sein, dass der geplante Zug im Werk kurzfristig durch einen neuen ersetzt werden musste.

Auf jeden Fall richtig informiert seien die Reisenden über die App DB Navigator, so der Hinweis der Bahnsprecherin. Dort wird die korrekte Wagenreihung mit Wagennummer und Gleisabschnitt automatisch erfasst und dargestellt.

Anzeige
Anzeige