Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wattenscheid-Fußballer nach Notfall aus Klinik entlassen

Rheda-Wiedenbrück. Regionalliga-Fußballer Matthias Tietz von der SG Wattenscheid 09 hat nach einem Notfall das St. Vinzenz-Hospital in Rheda-Wiedenbrück verlassen. Das bestätigte ein Vereinssprecher am Montag. Mittelfeldspieler Tietz war im Punktspiel am Samstag zwischen dem SC Wiedenbrück und Wattenscheid (1:1) nach einem Zusammenprall mit seinem Teamkollegen Steve Tunga kurzfristig bewusstlos gewesen.

Wattenscheids Physio-Team und andere Helfer hatten nach dem Zusammenprall schnell reagiert und verhindert, dass dem 28 Jahre alten Tietz die Zunge in den Hals rutscht. Tietz und Tunga blieben wegen Gehirnerschütterungen zur Beobachtung eine Nacht in der Klinik. Der Erstverdacht auf eine Gesichtsfraktur bestätigte sich bei Tietz nicht. Er durfte am Tag nach der Partie das Krankenhaus wieder verlassen.

Anzeige
Anzeige