Watzke zu Aubameyang-Transfer: Gab „nie ein höheres Angebot“

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betrachtet den Verkauf von Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang an den FC Arsenal als ein gutes Geschäft. „Es gab auch in ganzen Jahren nie ein höheres Angebot“, sagte Watzke im TV-Sender Eurosport kurz vor dem Fußball-Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln am Freitagabend. Torschützenkönig Aubameyang war zwei Tage zuvor für 63,75 Millionen an den Londoner Club verkauft worden.

,

Köln

, 02.02.2018, 20:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Als Grund für die im Vergleich zu anderen europäischen Toptransfers niedrigere Ablösesumme nannte Watzke das Alter des Gabuners, der im Sommer 29 Jahre alt wird. „Den wirst du nicht mehr verkauft kriegen. Maximal, wenn er selber Bock hat, irgendwann noch mal nach China.“

Lesen Sie jetzt