Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Woche nach Amokfahrt: Rückkehr zur Normalität

Eine Woche nach der Amokfahrt von Münster mit drei Toten und über 20 Verletzten kehrt die Stadt zur Normalität zurück. Am Samstag zog es viele Menschen auf den Wochenmarkt vor dem Dom. Auch rund um Prinzipalmarkt, Lambertikirche und am Tatort an der Traditionsgaststätte „Kiepenkerl“ waren bei mildem Frühlingswetter Münsteraner und Touristen unterwegs. Einige Menschen stellten am „Kiepenkerl“ Kerzen ab. Noch bis Sonntag kann sich die Bevölkerung in das Kondolenzbuch der Stadt eintragen, das in der Bürgerhalle des Rathauses ausliegt.

,

Münster

, 14.04.2018

Am 7. April war um 15.27 Uhr ein 48-jähriger Mann mit seinem Campingbus in eine Menschenmenge am in der Altstadt gerast. Dabei waren zwei Menschen getötet und über 20 verletzt worden. Nach der Fahrt hatte er sich selbst erschossen. Zum Motiv und den Hintergründen der Tat sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.