Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SpVgg II lässt Punkte im Titelrennen liegen

Fußball-Kreisliga A1: Vreden trennt sich 0:0 von Lünten

Es lief die 91. Spielminute, als die Bank von GW Lünten den Torschrei schon auf den Lippen hatte. Jedoch vergab Rene Wegener das mögliche Siegtor im Gastspiel bei der SpVgg Vreden II frei vor Torhüter Daniel Siehoff. Kurz darauf folgte der Schlusspfiff zum 0:0-Endstand. Die SpVgg ließ damit Punkte im Titelrennen liegen.

VREDEN

, 15.04.2018
SpVgg II lässt Punkte im Titelrennen liegen

Lüntens Jan Steinbrenner (l.) stoppt Sebastian Abbing. Stefan Bennink (r.) hätte noch eingreifen können. © Raphael Kampshoff

Von Beginn an setzte sich die favorisierte SpVgg in der Hälfte der Lüntener fest und hätte schon in der dritten Minute in Führung gehen können. Hendrik Nünning bekam den Ball nach einer Ecke am Fünfmeterraum, mit einem tollen Reflex verhinderte Lüntens Torhüter Jens Decker aber den Rückstand. Beim einzigen Vorstoß Lüntens in der ersten Halbzeit verfehlte Andre Reimann das Tor aus 20 Metern knapp. Mit dem Pfiff zur Halbzeit hatten die Vredener noch eine große Chance. Ein Schuss von Hendrik Brügging aufs leere Tor wurde unglücklich von einem eigenen Mann geklärt.

Decker zeigt sein Können

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht, SpVgg war weiter die Mannschaft mit dem meisten Ballbesitz. Bei einem abgefälschten Schuss von Cem Artas in der 54. Minute musste erneut Jens Decker sein ganzes Können aufzeigen, um den Ball am Tor vorbei zu lenken. Das war aber zugleich die letzte größere Chance für die Vredener, die restlichen Möglichkeiten gehörten dem Gast. Wegener traf nach einer Ecke nur die Latte (65.), Marcel Resing setzte sich auf der linken Seite durch und schob den Ball am langen Pfosten vorbei (75.) und auch in der Schlussminute war das Glück nicht aufseiten der Lüntener und beide Mannschaften mussten ins Unentschieden einwilligen.

Lüntens Spielertrainer Stefan Bennink war zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. „Das war eine ganz andere Körpersprache als zuletzt. 40 Stunden nach dem letzten Spiel hier heute so aufzutreten, ist in unserer Situation nicht so einfach.“ Vredens Trainer Christoph Klaas zog folgendes Fazit: „Der Gegner stand wie erwartet sehr tief. Wir waren einfach zu ideenlos, um das Bollwerk zu knacken. Zwar haben wir das in der Halbzeit angesprochen, aber geändert hat sich nichts.“

SpVgg II: Siehoff - Nünning, Depenbrock, Verwohlt, Artas (70. Hoffmann), Weid, Brügging, Abbing, Kersting, Rosing (46. Hakvoort), Okuyama Lünten: Decker - Bennink, Wöhrmann (73. L. Hoffschlag), Resing, Reimann (90. Meese), Wegener, Steinbrenner, Rietfort, Schering, Maiberger (61. J. Hoffschlag), Beuting Tore: Fehlanzeige Zuschauer: 100