Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzpfosten rutschen auf Platz 14 ab, Siege für Westhofen und Holzen

Fußball-Kreisliga A

Kein guter Tag für Holzpfosten Schwerte 05: Mit dem 0:5 in Nachrodt sind die „Pfosten“ auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Erfolgreich wasren dagegen die beiden anderen heimischen A-Ligisten: Der VfB Westhofen gewann mit 3:1 gegen Urania Lütgendortmund und der TuS Holzen-Sommerberg behielt beim BSV Schüren 2 mit 4:2 die Oberhand.

Schwerte

, 15.04.2018
Holzpfosten rutschen auf Platz 14 ab, Siege für Westhofen und Holzen

Fabian Raulf (re.) und die Holzpfosten schweben in Abstiegsgefahr. © Bernd Paulitschke

SpVgg Nachrodt - Holzpfosten Schwerte 5:0 (1:0)

Die Luft wird dünner bei den Holzpfosten. Bei der SpVgg Nachrodt mussten sie am Sonntag eine bittere 0:5-Niederlage hinnehmen und sind nun auf den 14. Tabellenplatz abgerutscht.

Die erste Chance des Spiels hatten die „Pfosten“ durch Domenico Troiano, aber fast im Gegenzug gingen die Gastgeber in Führung. Die Schwerter hatten vor der Pause mehrmals Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen und kamen auch hoffnungsvoll aus der Halbzeit. In den zehn Minuten nach Wiederanpfiff fiel aber die Entscheidung, als die „Pfosten“ gleich drei Treffer innerhalb von zehn Minuten schlucken mussten. „Wir haben Malte Gonschewski da mehrfach allein gelassen. Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung. Es war nicht unser Tag“, meinte Lennart Schniewind. Allein zweimal trafen die Gastgeber zudem noch die Latte.

Schwerte: Malte Gonschewski, Nils Klems, Tobias Kreutzer, Fabian Raulf, Dennis Hegemann, Kai Kunsmann, Domenico Troiano, Okan Lermi, Bastian Bolst (58. Cristian Martella), Daniel Martella (26. Hendrik Ziser), Maik Neumann.

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (50.), 3:0 (53.), 4:0 (56.), 5:0 (77.).


VfB Westhofen - Urania Lütgendortmund 3:1 (1:1)

Das konnte sich sehen lassen: Der VfB Westhofen landete im vorgezogenen Ligaspiel gegen die Urania aus Lütgendortmund am Samstag einen verdienten 3:1-Heimsieg.

Von Beginn „nervte“ die Grundmann-Elf den Gegner mit frühem Pressing. Die Folge war die Führung durch Stefan Miller. Er lenkte einen Scherenschlag von Anton Bibaj zum 1:0 ab (15.). Westhofen ließ auch danach nicht locker und hätte erhöhen müssen, aber Lars Maron wählte die falsche Alternative. Die kurze Ecke war frei, Maron wollte in die lange schlenzen.

Der Treffer fiel auf der anderen Seite, weil die Gastgeber im eigenen Strafraum alle wichtigen Zweikämpfe verloren. Die Folge war ein Foul und ein Elfmetertor durch Becker.

Direkt nach der Pause war beim 2:1 wieder „Miller-Time“. Maron und Mark Moldenhauer verpassten das 3:1, ehe VfB-Torwart Patrick Klose in höchster Not rettete (85.). Dustin Zahlmann machte dann den Deckel drauf (90.).

Westhofen: Patrick Klose, Alexander Hueck, Björn Schulte-Tillmann, Pascal Monczka (84. Julian Rodewald), Maurice Chriske, Lars Maron (82. Matthias Knufmann), Lukas Beßlich, Felix Brinkel, Mark Moldenhauer, Anton Bibaj, Stefan Miller (62. Dustin Zahlmann).

Tore: 1:0 Miller (15.), 1:1 (36., Foulelfmeter), 2:1 Miller (49.), 3:1 Zahlmann (90.).


BSV Schüren 2 - TuS Holzen-Sommerberg 2:4 (1:1)

Der TuS Holzen-Sommerberg darf sich über drei weitere Punkte freuen. Beim abstiegsgefährdeten BSV Schüren 2 setzte sich das Team von Trainer Georgios Tatsis, der selbst aufgrund einer dünnen Spielerdecke 90 Minuten auf dem Feld stand, mit 4:2 durch. Michael Fofara sorgte in der dritten Minute der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung. „Kämpferisch hat die Mannschaft das sehr gut gemacht. Auch nach dem Rückstand sind wir nicht von unserer Linie abgekommen. Ein Sonderlob geht von mir an die beiden A-Jugendlichen Florian Behrendt und Peter Kleinschmidt, die uns in den letzten Wochen super unterstützt haben. Am Dienstag gibt es einen Grillabend nach dem Training“, resümierte Trainer Tatsis.

Holzen: Andreas Lichtner, Florian Klose, Tim Polityeki, Michal Zioto, David Störmer, Tim Trendelkamp (85. Peter Kleinschmidt), Georgios Tatsis, Florian Kaiser, Michael Fofara, Dennis Wagener (56. Florian Behrendt), Kresimir Kegalj.

Tore: 1:0 (16.), 1:1 Fofara (23.), 1:2 Kegalj (59.), 1:3 Behrendt (66.), 2:3 (77., Foulelfmeter), 2:4 Fofara (90.+3).