Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rasen-Tour geht beim VfB Günnigfeld weiter für den FCF

Fußball-Landesliga: FC Frohlinde

Mit dem Spiel beim VfB Günnigfeld (6.) am Sonntag, 22. April, geht in der Fußball-Landesliga die Naturrasen-Tour für die Kicker des FC Frohlinde (11.) weiter. Der Anstoß im Bochumer Stadtteil erfolgt an der Martin-Langstraße um 15.15 Uhr.

Castrop-Rauxel

, 20.04.2018
Rasen-Tour geht beim VfB Günnigfeld weiter für den FCF

In der Schlussphase nicht den Durchblick im Spiel beim SV Sodingen hatte der FC Frohlinde, hier mit Dennis Lauth (r.) sowie Matthias Wachtel (2.v.r.), und verlor mit 1:4. Am Sonntag, 22. April, gastiert der FCF beim VfB Günnigfeld.Foto Lukas © Foto:Jens Lukas

Der Rasen-Ausflug beim SV Sodingen war am Donnerstag (wir berichteten) nicht von Erfolg gekrönt. Neben den vier Treffern zum 1:4 binnen sechs Minuten in der Schlussphase wird Timo Janicki diese dunkle Phase, die in der 82. Minute begann, denken. Er selbst hat eine Allergie, und das Naturgrün sorgte für Atem-Beschwerden. Spielertrainer Stefan Hoffmann sagte am Freitag. „Wir müssen sehen, wie es am Sonntag mit Timo aussieht.“

Ansonsten war Coach Hoffmann mit den ersten 80 Minuten in Sodingen zufrieden. Nur mit dem Ende nicht: „Bei uns scheint das eine Kopfsache zu sein, wenn die 80. Minute anfängt.“ Wie in vielen Spielen zuvor . Langes Nachhaken gibt es nicht. Der VfB Günnigfeld hat ein „starkes Team“ erläuterte Hoffmann weiter. Das Hinspiel endete 1:1, Dietrich Liskunov hatte die Führung erzielt. Und: Achtung! – die Sonntags-Gastgeber hatten kurz vor der 80. Minute ihr Tor gemacht.

Sechs Punkte fehlen noch

Mit diesem Ergebnis und dem einen Punkt könnten die Frohlinder wohl zufrieden sein. Hoffmann bilanzierte: „Wir brauchen noch sechs Punkte, um ganz sicher den Abstieg abzuwenden.“

Personell wird sich nicht viel ändern. Warum auch? Nur die 80. Minute sollten alle Protagonisten vergessen. Neues Spiel, neues Glück. Ein Vorteil hat Günnigfeld: Nach dem 1:2 gegen den TuS Wiescherhöfen am Sonntag gab es einige Ruhetage mehr. Frohlinde hat nach dem Nachholspiel-Desaster nur drei Tage zur Regeneration. Viele Fans werden bestimmt beim Match dabei sein. Die Bochumer haben mit 153 Fans den höchsten Zuschauer-Schnitt der Liga.

Jetzt lesen