Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westhofen und Holzpfosten mit schwierigen Aufgaben – Holzen gewinnt Fluchtlicht-Spiel spät mit 3:1

Fußball-Kreisliga A

Während die Fußball-A-Ligisten VfB Westhofen und Holzpfosten Schwerte 05 am Wochenende noch vor kniffligen Aufgaben stehen, hat der TuS Holzen-Sommerberg bereits am Donnerstagabend gespielt. Das Tatsis-Team gewann in Oespel mit 3:1.

schwerte

, 27.04.2018
Westhofen und Holzpfosten mit schwierigen Aufgaben – Holzen gewinnt Fluchtlicht-Spiel spät mit 3:1

Der VfB Westhofen, hier mit Felix Brinkel, empfängt den Tabellenfünften Rot-Weiß Barop und möchte dabei den Hinspielsieg wiederholen. © Paulitschke

SV Oesbern - Holzpfosten Schwerte 05 (Sonntag, 15.15 Uhr, Sportplatz Am Habicht, Bieberberg 112, 58710 Menden)

Stand der Dinge: Beim Tabellenfünften wollen die „Pfosten“, die als Drittletzter zurzeit knapp über dem Strich stehen, im Abstiegskampf punkten. Allein schon wegen der personellen Lage wird dies aber schwierig.

Personal: Weil mit Maximilian Sonneborn, Benjamin Gottstein und Malte Gonschewski alle drei etatmäßigen Torhüter der ersten Mannschaft ausfallen, geht mit Benjamin Krause ein Futsaltorwart in den Kasten. Auch auf dem Feld ist die Personaldecke allerdings dünn.

Das sagt Trainer Joel Ahrens: „Es läuft zurzeit eher bescheiden bei uns. Der Kader wird sich irgendwo zwischen 11 und 14 Spielern bewegen. Mit einer eher bunt zusammengewürfelten Truppe sind wir in Oesbern ganz sicher nicht der Favorit.“

VfB Westhofen - Rot-Weiß Barop (Sonntag, 15.15 Uhr, GWG-Schwerte-Arena)

Stand der Dinge: Nur knapp mit 0:1 verlor der VfB Westhofen am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenzweiten Rot Weiß Germania. Mit Barop als Fünfter wartet das nächste ambitionierte Team, das Westhofen in der Hinrunde besiegen konnte.

Personal: Es ist für Trainer Grundmann zur gewohnten Aufgabe geworden, freitags viele, verletzte Spieler aufzuzählen. Am Sonntag sind es Damian Lingemann, Robin Becker, Martin Lis, Pascal Gerlach und Damian Wielgosz und.

Das sagt Trainer Sebastian Grundmann: „Wir haben den üblichen kleinen Kader, aber daran sind wir ja schon gewöhnt. Wir wollen an unsere gute Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen und – wenn möglich – etwas mitnehmen.“

Holzen-Sommerberg siegt spät im Nachholspiel

Schon vor dem vorgezogenen Spiel gegen Oespel Kley hatte Holzens Trainer Georgios Tatsis darauf verwiesen, dass seiner Mannschaft Fluchtlichtspiele besonders liegen. Mit dem (späten) 3:1-Auswärtssieg hat Holzen dafür den nächsten Beweis geliefert.

Schläfrig ging der jetzige Tabellenvierte in die erste Halbzeit. „Das war sehr durchwachsen“, berichtet Tatis und sprach von Glück, dass der Gastgeber nicht noch einen berechtigten Elfmeter bekommen hätte. Torlos ging es in die Pause, die der TuS aber clever nutzte. Nachdem Holzen die Fehler besprach, präsentierte es sich in der zweiten Halbzeit komplett anders.

Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff schloss Florian Kaiser eine schöne Kombination zum 1:0 ab. Danach drehten die Gäste richtig auf, verpassten es aber, eine ihrer hochkarätigen Chancen zu nutzen. Und so gelang Oespel eine Viertelstunde vor Schluss sogar zunächst der Ausgleich per Foulelfmeter.

Und dann kam Michael Fofara: Erst staubte er einen Pfostenschuss von Falk Trendelkamp zu neuerlichen Führung ab. Und in der Nachspielzeit schloss er noch einen sehenswerten Konter zum 3:1-Endstand ab. „In der zweiten Halbzeit haben die Jungs das sehr stark gemacht“, meint Tatis. „Ein verdienter Sieg – und jetzt können wir uns auf ein schönes langes Wochenende freuen.“

SuS Oespel Kley - TuS Holzen-Sommerberg 1:3 (0:0)

Holzen: Andreas Lichtner, Florian Klose, Tim Polityeki, Michael Zioto, David Störmer, Tim Trendelkamp, Michael Fofara, Florian Kaiser, Christian Siebert, Falk Trendelkamp, Peter Kleinschmidt (84. Georgios Tatsis).

Tore: 0:1 Kaiser (57.), 1:1 (75.), 1:2 Fofara (84.), 1:3 Fofara (90.+3).