Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wohlfühl-Derby in Geisecke, Lokalduell auch in Garenfeld, ETuS/DJK gegen Spitzenreiter

Fußball-Bezirksliga

Mit dem Geisecker SV und dem VfL Schwerte stehen sich am Sonntag zwei Lokalrivalen gegenüber, die ohne tabellarischen Druck ins Derby gehen. Da geht es für die SG Eintracht Ergste in Garenfeld schon um mehr. Und der ETuS/DJK Schwerte erwartet mit Spitzenreiter FC Wetter „hohen Besuch“.

Schwerte

, 27.04.2018
Wohlfühl-Derby in Geisecke, Lokalduell auch in Garenfeld, ETuS/DJK gegen Spitzenreiter

Beim 2:0-Hinspielsieg des Geisecker SV gegen den VfL ging es, wie hier zwischen Salman Tilkidag (li.) und Julian Hüser, auch mal ordentlich zur Sache. Vor der Wiederholung am Sonntag können beide Mannschaft entspannt sein. © Manuela Schwerte

Geisecker SV - VfL Schwerte (Sonntag, 15.15 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage)

Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski möchte gerne, dass das Tabellenbild am späten Sonntagnachmittag noch genauso aussieht wie vor der Partie des Tabellenvierten gegen den Fünften. Diese Aussage will Wotzlawski aber nicht so verstanden wissen, dass er mit einer Punkteteilung zufrieden sei. „Wir haben im Hinspiel unsere Hausaufgaben gemacht und haben auf dem Schützenhof gewonnen – da wäre es doch blöd jetzt zu sagen, ich wäre mit einem Unentschieden zufrieden“, sagt der Coach der „Kleeblätter“ und fügt hinzu: „Wer mehr Lust auf dieses Derby hat, der wird es gewinnen.“ Allerdings gehöre der VfL von seiner Qualität her zu den Top 5 der Liga, „und deshalb müssen wir ganz viel richtig machen, um sie zu schlagen.“

Zudem betont Wotzlawski das gute Verhältnis der beiden Ortsrivalen. Ein „ETuS-gegen-VfL-reloaded“ werde es mit Sicherheit nicht geben, sagt der Geisecker Trainer in Anspielung auf die unschönen Szenen vor zwei Wochen nach dem Lokalduell in Schwerte-Ost.

Auch auf Seiten der Blau-Weißen ist eine gewisse vorfreude herauszuhören. „Es ist ein tolles Derby“, erwartet VfL-Trainer Jörg Silberbach. „Beide Mannschaften stehen so gut da, dass es ausschließlich ums Prestige geht. Das ist eine schöne Sache. Und wir wollen die Hinspielniederlage natürlich wettmachen.“ Seinerzeit, erinnert sich Silberbach, habe seine Mannschaft zwar mehr Ballbesitz gehabt, aber so gut wie keine Torchancen herausgespielt. Das soll sich diesmal ändern: Der VfL will sein Spiel ohne Ball intensivieren und vorne mehr riskieren – keine allzu schlechten Zutaten für ein packendes Lokalduell.

Dem VfL fehlen einzig Chris Lengowski und Florian Kliegel, der ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Geisecke das letzte Spiel seiner Transfersperre absitzen muss.


SC Berchum/Garenfeld - SG Eintracht Ergste (Sonntag, 15.15 Uhr, Waldstadion Garenfeld)

Diesen einen magischen Moment an jenem 28. Mai 2017, als die SG Eintracht Ergste sensationell in der Nachspielzeit doch noch den Bezirksliga-Klassenerhalt sicherte, werden die Ergster am Sonntag im Garenfelder Waldstadion diesmal nicht erleben. Denn auch nach dem Lokalduell warten auf das Pütz-Team noch vier weitere Endspiele. Allerdings könnte es nach dem starken 5:2-Sieg gegen Deilinghofen-Sundwig den nächsten kleinen Schritt auf dem Weg zum nächsten Ergster Fußball-Wunder setzen.

„Wir werden uns nicht verstecken und auf Sieg spielen. Allerdings ist uns auch bewusst, dass es ein sehr schwieriges Auswärtsspiel ist, bei dem wir als Vorletzter zum Dritten fahren“, sagt Pütz, dem Janik Schründer, Julian Salwik, Santo Viola, Sidney Capraro (alle verletzt) sowie Alexander Göbel und Philipp Überacker (gesperrt) fehlen. Der Trainer blickt auf eine starke Trainingswoche zurück – und sieht sein Team bereit: „Wir werden alles reinwerfen.“

Auch SC-Co-Trainer Sebastian Schulte erinnert sich noch an das fulminante Spiel im Mai vergangenen Jahres – allerdings sehr ungerne. Durch den späten Ergster Ausgleichstreffer rutschte der SC Berchum/Garenfeld noch vom dritten Platz. „Den wollen wir mit einem Sieg am Sonntag diesmal aber weiter festigen“, sagt Schulte. Lasse Jochheim, Alexander Escher und Jerome Nickel fehlen dem Sportclub. Dafür kehren mit Vladimir Kunz, Justin Amstutz, Christian Jackson, Alexander Rüster und Tim Eickelmann gleich fünf Akteure in den Kader zurück.


ETuS/DJK Schwerte - FC Wetter (Sonntag, 15.15 Uhr, EWG-Sportpark, Am Hohlen Weg)

Der Tabellenführer kommt nach Schwerte-Ost. „Na, dann lass´ ihn mal kommen“, sagt André Haberschuss in ziemlich entspanntem Tonfall.

Zwar hält der Trainer des ETuS/DJK Schwerte wie viele andere Kollegen auch den Gast aus Wetter für die stärkste Mannschaft der Liga. Doch Haberschuss hat sich mit seinen Schützlingen offenbar vorgenommen, den Spitzenreiter zu ärgern. „Erstmal steht es 0:0 und wir haben einen Punkt. Die Mannschaft hat es zuletzt geschafft, den Plan, den wir in jedem Spiel haben, erfolgreich umzusetzen. Wenn uns das wieder gelingt, können wir zumindest einen Punkt holen“, sagt Haberschuss mutig.

Zudem spreche die psychologische Konstellation für die Gastgeber. „Der Druck ist ganz klar auf Seiten des FC Wetter. Denn sie dürfen sich im Titelkampf mit Hagen 11 keinen Punktverlust erlauben. Für uns ist es dagegen ein Bonusspiel, in dem wir nichts zu verlieren haben.“

Die personelle Lage bestärkt den Coach der „Östlichen“ in seiner Zuversicht, denn bis auf die Langzeitverletzten Dustin Schürholz, Angelo Veigas Silva und Jan Söpper gibt es auf Schwerter Seite keine Ausfälle zu beklagen.