Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS rutscht weiter ab

Fußball-Westfalenliga: Stadtlohn verliert in Herford

Beim 2:3 in Herford ließen die Stadtlohner etliche Chancen liegen. Damit ist ihr Vorsprung auf die Abstiegszone auf zwei Punkte geschmolzen.

Stadtlohn

, 29.04.2018
SuS rutscht weiter ab

Enttäuscht mussten Niklas Hilgemann und der SuS die Heimreise antreten. Foto: Sascha Keirat

Auch beim Tabellenvorletzten ist der SuS Stadtlohn am Sonntag leer ausgegangen. Konnte der SuS die ersten beiden Rückstände noch ausgleichen, hatte nach dem 3:2 für den SC Herford keine Antwort mehr parat. Unterm Strich ließen die Gäste einfach zu viele klare Chance ungenutzt.

Auf den zwölften Platz sind die Stadtlohner nach ihrer achten Rückrunden-Niederlage abgerutscht – der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist auf zwei Zähler geschmolzen. „Dass wir dieses Spiel verlieren, ist einfach völlig unnötig. Im Gegensatz zu uns haben die Herforder ihre Chancen eiskalt genutzt“, fasste Co-Trainer Hendrik Maduschka zusammen.

Etliche Möglichkeiten

Und das zeigte sich schon in der Startphase. Ein Freistoß von Luca Ehler verfehlte das Ziel (7.), zwei Minuten später traf Herfords Pascal Widdecke per Flachschuss ins lange Eck. Bis zur Pause erspielte sich dann der SuS reichlich Chancen. Doch ob Justus Jaegers (10.), Nicolas Ostenkötter (13.), Jens Büsker (21.) oder Niklas Hilgemann (41.) – sie alle vergaben. Hilgemann war es dann, der mit einem Kopfball an die Unterkante der Latte doch noch den Ausgleich erzielte (43.).

Ähnlich ging es nach der Pause weiter. Tobias Preckels Versuch wurde ans Lattenkreuz abgefälscht (56.), ehe SuS-Keeper Sören Stauder eine dicke Chance von Khalit Kleit vereitelte (58.). Nach Klammern im SuS-Strafraum erhielt Herford dann einen Elfmeter, den Pascal Röber zum 2:1 verwandelte (62.). Nachden Cihan Bolat eine weitere Gelegenheit ausgelassen hatte, war er zum Ausgleich zur Stelle (67.).

Vorlage für den Gegner

Doch mit einer Vorlage für den Gegner verhalf die SuS-Defensive der Heimelf zum dritten Treffer durch Vadim Thomas (70.). Trotz weiterer Möglichkeiten von Stephan Hartmann, zweimal Justus Jaegers und Hilgemann mussten die SuSler ohne Zählbares die Heimreise antreten.

SC Herford - SuS Stadtlohn 3:2 SuS: Stauder - Preckel, Jaegers, Schäfer, Niedzicki - Hilgemann, Büsker, Hartmann - Ehler (71. Feta), Ostenkötter - Bolat – Tore: 1:0 Widdecke (9.); 1:1 Hilgemann (43.); 2:1 Röber (62., Foulelfmeter); 2:2 Bolat (67.); 3:2 Thomas (70.)