Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG Selm tiefer denn je in Abstiegssorgen

0:3 gegen Altenberge II

Mirco Kämper und Brian Mengelkamp fliegen beim 0:3 vom Feld. Sie fehlen nun ein beziehungsweise mindestens zwei Spiele.

Selm

29.04.2018
SG Selm tiefer denn je in Abstiegssorgen

Brian Mengelkamp (l.) sah am Sonntag die schnelle Ampelkarte nach nur 27 Minuten. © Reith

Eine Woche nach dem wichtigen 2:0-Sieg gegen Wacker Mecklenbeck hat Fußball-Kreisligist SG Selm einen enormen Rückschlag erlebt. In Altenberge unterlagen die Selmer mit 0:3 und sind nun Vorletzter – aber nur wegen des schlechteren Torverhältnisses, das am Saisonende sowieso nicht über den Abstieg entscheidet.

Kreisliga A2 Münster

TuS Altenberge II – SG Selm

3:0 (0:0)

Ob Tabellen-12. oder -15. wäre am Saisonende eigentlich egal, solange alle Mannschaften punktgleich sind. Das ist derzeit der Fall. Wäre also heute der letzte Spieltag erreicht, gäbe es eine Entscheidungsrunde mit gleich vier Teams, wie es die Statuten vorsehen. Denn Hohenholte, der BSV Roxel II, der Werner SC II und die SG Selm sind derzeit punktgleich.

Bitter sieht der Tabellenstand der SG Selm momentan trotzdem aus. So bitter wie seit der Fusion zwischen BV und Grün-Weiß im Jahre 2010 noch nie zu diesem weit fortgeschrittenen Zeitpunkt der Saison.

Für Selms Trainer Deniz Sahin waren auch die Schiedsrichterentscheidungen besonders bitter. „Wir haben fast gegen einen zwölften Mann gespielt“, beschwerte sich Sahin – und das zu neunt. Denn erst sah Brian Mengelkamp in der ersten Halbzeit die Ampelkarte, Mirco Kämper in der zweiten Halbzeit nach einem Foul die glatt Rote Karte – für Sahin waren beide Entscheidungen überzogen. Das sah der Unparteiische selbst anders: „Es waren ganz eindeutige Sachen. Wenn ich mit Gelb verwarnt bin und im Mittelfeld einen Konter unterbinde, ist es Gelb-Rot. Bei der zweiten Roten Karte gab es keine Chance auf den Ball“, sagte Bernhard Bögemann. Auch bei Abseitsentscheidungen habe der Schiedsrichter aus SG-Sicht keine gute Figur abgegeben.

Ansonsten gab Sahin zu Protokoll, dass seine Mannschaft eine gute Leistung abgeliefert habe. „Im Grunde sind wir gut aufgetreten und haben lange nichts zugelassen“, sagte Sahin. Kurz nach dem Wiederanpfiff knallte eine Flanke gegen die Latte, von dort gegen das Knie von Jannik Blecher und zum Gegenspieler. Die Gegentreffer zwei und drei fielen kurz vor Schluss. „Wenn wir nächste Woche wieder so auftreten, nehmen wir auch etwas mit“, sagte Sahin – dann aber ohne Kämper und Mengelkamp.

SG: R. Botta - Neumann (65. Konietzni), Blecher (57. P. Botta), May, Kodat, David, Tumbrink, Dresken, Mengelkamp, D. Ulrich (76. Dias), Kämper
Tore: 1:0 Drees (46.), 2:0 Roters (87.), 3:0 Weber (90.+2)
Gelb-Rote Karte: Mengelkamp (27., Unsportlichkeit)
Rote Karte: Kämper (64., Foul)

Lesen Sie jetzt