Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geldautomat gesprengt: Zwei Täter entkommen unerkannt

Die Fälle von Geldautomatensprengungen haben in Nordrhein-Westfalen deutlich zugenommen. Immer häufiger schlagen Täter oder auch Banden in den Geldinstituten zu. In der Nacht zum Maifeiertag kam es in Neuss zu einem weiteren Vorfall.

,

Neuss

, 01.05.2018
Geldautomat gesprengt: Zwei Täter entkommen unerkannt

Banknoten von 50, 20 und 10 Euro liegen auf einem Tisch (gestellte Szene). Foto: Jens Wolf/Archiv

Die Serie von Geldautomatensprengungen in Nordrhein-Westfalen reißt nicht ab: Unbekannte haben am Maifeiertag in Neuss schon wieder einen Geldautomaten gesprengt und sind unerkannt entkommen. Wie viel Geld sie mitnahmen sei noch nicht bekannt, man gehe jedoch von keinem größeren Schaden aus, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um mindestens zwei männliche Täter. Die Detonation hatte einen Alarm ausgelöst. Die herbeigerufenen Wachleute informierten die Polizei. Der Automat wurde zerstört, das Bankgebäude blieb unbeschädigt. Zeugen werden gesucht.